Film 160x600_content

Konzert-Highlights 2018

Punktgenau Glücksgefühle erzeugen


Ooops, das Jahr ist schon wieder rum. Wenn dieses Heft vor Euch liegt, tut es das gemeinsam mit der Aufgabe, Präsentplätze unterm Tannenbaum so zu füllen, dass möglichst große Räume in den Herzen der Beschenkten erobert werden. Da ist ein Konzertticket in vieler Hinsicht optimal: Es kann punktgenau auf den Geschmack des/der Beschenkten zugeschnitten werden, es lässt sich gut verstecken, verdirbt nicht und kann sogar, nachdem das Konzert ausverkauft ist, zum Kultobjekt werden, worum den/die Besitzer/in alle beneiden. So ein Ticket, drappiert an der Pinwand, generiert monatelange Glückshormone aus Vorfreudegefühlen, und wenn es soweit ist, wird es zur Basis unvergesslicher Erlebnisse. Gibt's was Besseres?


A-ha

A-ha

A-ha

Für Electro-Bands ist es eine ganz besondere Herausforderung, ihre Musik unplugged zu präsentieren: Zieht man bei der Gitarre den Stecker, bleibt ein akustisches Instrument. Der Synthesizer ohne Strom ist nur ein stummer Haufen Plastik. Also haben sich die drei Norweger entsprechend verstärkt: Es gibt ein natürliches Piano, Schlagzeug, Kontrabass und Streichertrio sind echt, und auch darüber hinaus gibt es eine Menge Instrumente, die ohne Strom schöne Töne erzeugen. Dazu kommt das angeborene Charisma der Herren Morten Harket, Pål Waaktaar-Savoy und Magne Furuholmen, das noch nie elektrisch verstärkt werden musste und bis heute unwiderstehlich ist.

27.01. Leipzig, Arena
24.08. Dresden, Elbufer
25.08. Magdeburg, Domplatz


Sunrise Avenue

Sunrise Avenue

Sunrise Avenue

Samu Haber aus Finnland gehört zu den Popstar-Kumpeltypen, denen man seine Sorgen gern mal in der Kneipe erzählen möchte. Weil er nicht abgehoben ist und große Glaubhaftigkeit ausstrahlt. Inmitten der Blasen von Smart-Technology und Social-Media-Overkill propagiert seine Band auf dem neuen Album mit handgemachtem Pop-Rock die Rückkehr zu echten Gefühlen. Samu: "Alle hetzen durchs Leben auf der Suche nach dem perfekten Partner, dem perfekten Body, dem perfekten Job. Wir sind global besser vernetzt als je zuvor und gleichzeitig einsam. Statt das Leben zu genießen, jagen wir ihm virtuell auf Smartphone-Displays hinterher." Wo er recht hat …

02.03. Dresden, Messehalle
17.03. Leipzig, Arena


Peter Maffay

Peter Maffay

Peter Maffay

Auch der Meister zieht den Stecker. Das hatte noch gefehlt: Er hatte zuerst die Herzen der Schlagergeneration erobert und anschließend mit Ehrlichkeit und Beharrungsvermögen die der Rockfreaks im Lande. Schließlich sicherte er sich mit Hilfe des Drachens Tabaluga auch die Lufträume in einheimischen Kinderzimmern. Da wurde es langsam Zeit für das Königsformat, bei dem sich die bleibende Kunst von Zeitgeistformaten trennt. Weil die Lieder unplugged und ohne technische Stützen von der Festplatte beweisen müssen, was wirklich in ihnen steckt. Das Publikum im hallischen Steintor hat bei der Albumaufnahme klar votiert.

04.03. Chemnitz, Arena
06.03. Leipzig, Arena
08.03. Erfurt, Messehalle


Bob Dylan

Bob Dylan

Bob Dylan

Über den Mann ist sicher schon alles gesagt worden. Aber erklärt hat das Phänomen noch keiner. Er ist der wichtigste Singer/Songwriter, den es gab und gibt. Ein großes amerikanisches Magazin schrieb, er sei für die Pop-Musik das Gleiche wie Einstein für die Physik. Er ist der einzige Musiker, der einen Nobelpreis für Literatur erhielt. Zur Verblüffung der Hohen Kommission hat er das aber nicht sehr ernst genommen. Er ist für niemanden berechenbar und er war es auch nie. Er öffnet sich nie zur Gänze, auch in seinen Texten nicht. Wahrscheinlich kennt er sich nicht mal selber wirklich. Ein Genie eben. Achtung: In Leipzig findet das einzige Konzert im Osten statt, da wird es nicht lange Karten geben!

18.04. Leipzig, Arena


Nena

Nena

Nena

40 Jahre auf der Bühne! Wenn man die zugehörige Künstlerin betrachtet, vermutet man spontan, dass sie schon als Baby dort performt haben muss. Hat sie aber nicht. Die Abitur-Abbrecherin aus Hagen hatte schon Bühnenerfahrung gesammelt und war 22, als sie mit ihrer Band im August 1982, also vor reichlich 35 Jahren, die erste Single "Nur geträumt" vorstellte. Das Land stand Kopf. Anfang des Folgejahres folgte Single Nr. 2: "99 Luftballons". Damit rückte sie zur kleinen Schar deutschsprachiger Künstler auf, die weltweit oben standen. Und sie ist immer noch umwerfend!

19.05. Zwickau, Freilichtbühne
09.06. Erfurt, Thüringenhalle
10.06. Halle, Peißnitzinsel
23.06. Dresden, Junge Garde


Picknick Open

Picknick Open - Max Giesinger

Max Giesinger

Gibt es Schöneres, als im Herbstregenschmuddelwetter von Sommer, Sonne und Picknick zu träumen? Warum also nicht die entsprechenden Traumfänger unter den Weihnachtsbaum legen: Die ersten Acts des Picknick-Open-Airs auf der Peißnitzinsel sind bekannt: Singer/Songwriter Max Giesinger (Foto) - "Der Junge, der rennt", räumte mit seinem 2017er Album eben dieses Namens komplett ab. Und Keimzeit taten dies in der ersten Neunzigerhälfte. Ihr Crossover aus Pop und Poesie, Leichtigkeit und Tiefgang, Anspruch und Freundlichkeit fasziniert bis heute und wirkt komplett generationsübergreifend. Also, jetzt Tickets holen und dann raus mit Rasselbande und Picknickkoffer, dieses Ereignis ist auf jeden Fall familienkompatibel!

02.06. Halle, Peißnitzinsel


Guns N' Roses

Guns N' Roses

Guns N' Roses

Die Gunners sind das Musterbeispiel für Effektivität im Rockbusiness: Sie sind seit 30 Jahren in den Schlagzeilen, immer wieder gab es was zu berichten. Ihre kreative Phase indes währte ganze vier Jahre, von 1987 bis 91. In dieser Zeit veröffentlichten sie drei gültige Alben. Die anderen drei, die sie bis heute geschafft haben (im letzten Vierteljahrhundert ein einziges), zählen wenig. Aber die besagten drei warfen so viele zeitlose Hard-Rock-Hits ab, dass sie bis heute mühelos Stadien füllen. Auch sonst wenig an Rock Interessierte kennen ein paar Hits und die markanten Gesichter von Axl Rose und Slash sowieso aus der Yellow Press. Wie wär's mit einem innerfamiliären Konsenskonzert?

07.07. Leipzig, Festwiese


James Blunt

James Blunt

James Blunt

Es ist ausgebildeter Pilot, war bei der KFOR im Kosovo im Einsatz, hat den Sarg von Queen Mum mitgetragen und fährt auf Profiniveau die richtig harten Pisten der alpinen Welt runter. Ein harter englischer Junge, dem alles gelingt, was er anfasst. Seit 2005 und seinem Monsterhit "You're Beautiful" ist klar, dass er ein harter englischer Junge mit großem, sensiblen Herzen ist. Und was er anfasst, wird zu Gold: Er hat in den letzten Jahren von seinen vier erschienenen Alben 20 Millionen verkauft. Im Übrigen sei verraten, dass im englischsprachigen Sprach- und Kifferraum ein Blunt ein besonders aufwändig hergestelltes Marihuana-Rauchstück, sozusagen einen Edel-Joint bezeichnet.

24.07. Dresden, Junge Garde


Highfield Festival

Highfield Festival

Highfield Festival

Es ist des wilden Ostens wichtigstes Indie-Festival, das wussten wir schon, bevor kürzlich die 20. Auflage gefeiert wurde. 35.000 Besucher erlebten wie immer einen Mix aus internationalen und nationalen Stars sowie Newcomern, die stilistische Breite reicht von Indie-Rock bis Electro, von HipHop bis Punk. Das Ganze vor der schönen Kulisse des Störmthaler Sees im Landschaftstransformationsgebiet des Leipziger Neuseenlands. Spannende Musik in einer aufstrebenden Region: Diese vitale Fusion ist die Basis einer Erfolgsgeschichte, die auch im Jahr 2018 fortgeschrieben werden wird - mit Billy Talent, Marteria und den Broilers, mit den Fantastischen Vier, Clueso, Bosse u.v.a..

17.-19.08. Großpösna bei Leipzig, Störmthaler See


Pur

Pur

Pur

Ein süddeutsches Phänomen: Ende der 80er, Anfang der 90er Jahre pochte das Herz des deutschen Pop tatsächlich im bieder-beschaulichen Bietigheim-Bissingen in Baden-Württemberg: Die Synthpopper Camouflage schienen Depeche Mode die Stirn zu bieten. Vor allem aber griffen Pur mit gefühligem deutschen Pop, bei dem es so richtig menschelte, erfolgreich nach der Krone: "Lena" hieß nach hoffnungsvollen Ansätzen 1990 die erste Hitsingle, das Album "Seiltänzertraum" löste 1993 ein mittleres nationales Seelenbeben aus, und nach "Abenteuerland" wäre die halbe Nation im kompletten Sinnesrausch wie die Kinder von Hameln willig Sänger Hartmut Engler gefolgt, wohin auch immer. Funktioniert bis heute!

04.12. Leipzig, Arena


Wort: FW / Bild: Katarina Benzova, Ralph Larmann, Just Loomis (Universal Music), Kai Marks, Scarlet Page, Red Rooster (Andreas Richter), Robin Schmiedebach, Kristian Schuller, P.D.