Jazztage Dresden 2018

Jazztage Dresden 2018

Jazztage Dresden 2018

Perfekter Tag mit Dr. Swing


Jedes Jahr kommen die Jazztage, immer im November und immer mit einem aufregenden Programm, daran hat man sich in den letzten Jahren gewöhnt. Aber weil zu viel Gewöhnung nicht gut ist, gibt es stets etwas Neues zu entdecken, kleine Überraschungen, im Programm oder sogar übers Jahr verteilt.
So gibt es in diesem Jahr zum Programm im November zusätzliche Sommerkonzerte – gewissermaßen einen Aperitif. Ein besonderes Appetithäppchen wird am 27. August im BrockmannundKnoedler Salon zur Verkostung angeboten. Dort sind erste Ausschnitte des neuen Albums und Programms von Bandleader und Entertainer Tom Gaebel & His Orchestra – auch bekannt als „Dr. Swing“ – unter dem klangvollen Namen „Perfect Day“ zu hören. Erstmalig vollständig zu erleben ist das Programm am 2. November im Rahmen der Jazztage im Kulturpalast.
Das zweite Sommerkonzert führt den italienischen Musiker Luca Stricagnoli am 22. August in den Spiegelsaal Niederwarthas. „What If?“ heißt das Programm und wie immer bei Luca Stricagnoli kann man sich auf feine, ungewöhnliche und natürlich großartige Gitarrenmusik einstellen. Mitunter verwendet der Musiker fünf verschiedene Gitarren in einem Song, manchmal auch nur eine Gitarre mit dafür drei Hälsen und immer steht der Klang im Vordergrund und nicht der Effekt.
Und nach den Appetithäppchen? Da beginnen im November die Jazztage Dresden – um genau zu sein vom 01.-29. November – mit knackevollem Programm und Stars in großen Sälen und Neuentdeckungen in kleinen Locations. Und zwischen dem Eröffnungskonzert mit vielen Künstlern im QF-Quartier an der Frauenkirche am 1. November und dem Abschlusskonzert mit Klazz Brothers & Cuba Percussion am 29. November im Kulturpalast würde fast jeder Abend für drei Tage reichen, aber Kondition und Konzentration der Zuhörer sind doch nicht unerschöpflich. Sollte man sich also die Highlights rauspicken? Am 25. November Ute Lemper hören, weil sie einfach unschlagbar ist? Life am 18. November erleben, wie gerechtfertigt der Hype um Gregory Porter ist? Während er die BallsportARENA zum Kochen bringt, spielt am gleichen Abend Conchita & Band im Erlwein Capitol. Oder auf den Klassiker schwören und schon am 12. November die Musik der Jan Garbarek Group genießen? Und was ist mit Klaus Doldinger, Candy Dulfer, Maceo Parker, Monty Alexander, James Carter, Rebekka Bakken, Christopher Cross … und ist es überhaupt nicht eine Ungerechtigkeit, nicht alle aufzuzählen?
Deshalb am Besten in das volle Programm unter www.jazztage-dresden.de schauen. Dort gibt es auch Tickets, aber nur für die Schnellen.


Wort: Judith Woittennek / Bild: Veranstalter