eventim DE

BLITZ!-Kinotipps:



Bob's Burgers

Bob's Burgers


Die gleichnamige amerikanische Zeichentrickserie läuft schon seit über elf Jahren bei FOX, und die inzwischen 12. Staffel läuft auch auf Comedy Central Deutschland. Aber vielleicht wird ja der nun endlich in die Kinos kommende, abendfüllende Zeichentrickfilm mit seinem teils regelrecht bissigen Humor den Bekanntheitsgrad hierzulande steigern. In Film und Serie dreht sich alles um die fünfköpfige Familie Belcher und ihr Restaurant. Das läuft gerade nicht so besonders gut. Es ernährt mehr schlecht als recht, und jetzt ist auch noch der Eingang durch einen Wasserrohrbruch blockiert. Mutter Linda versucht, mit etwas eigenartigen Ideen das Geschäft dennoch anzukurbeln. Vater Bob gibt ebenfalls sein Bestes. Die drei Kinder hingegen wollen ein großes Mysterium aufdecken, was ja vielleicht dazu beitragen könnte, das Burgerrestaurant zu retten. Ob das gut geht, wird sich zeigen.
Glück auf einer Skala von 1 bis 10

Glück auf einer Skala von 1 bis 10


Der alleinstehende, körperlich behinderte Igor arbeitet als Fahrradkurier für einen Biogemüsehändler. Gut, er hätte durchaus gern ein paar Freunde und überhaupt mehr Kontakte, aber ansonsten ist er doch recht glücklich. Im Gegensatz zu Louis, der vor lauter 24-Stunden-im-Dienst in seinem Bestattungsunternehmen den Spaß am Leben verloren hat. Dieser Workaholic fährt nun ausgerechnet Igor auf seinem Fahrrad unglücklicherweise an. Das ist ihm offensichtlich mehr als peinlich. Nicht nur, dass er unaufmerksam war, sondern auch noch ausgerechnet einen Behinderten anzufahren… Igor hingegen findet, dass Louis ein perfekter Freund für ihn wäre, und Igor kann äußerst hartnäckig sein. Und so kommt es, dass die beiden sich im Leichenwagen zusammen auf eine ganz besondere Reise in Richtung Südfrankreich begeben. Diese französisch-schweizer Ode an das Leben soll nun auch die Herzen des deutschen Publikums erreichen.
Bild: The Walt Disney Company Bild: X-Verleih
Jurassic World: Ein neues Zeitalter

Jurassic World: Ein neues Zeitalter


Auch die Zitrone namens Jurassic, beginnend mit dem danach benannten Park, wird immer wieder und nochmal ausgepresst. Nun, im sechsten Aufguss, dem angeblich neuen Zeitalter, sollen sich die ausgebrochenen Dinosaurier nicht - wie von den hartnäckigen Fans befürchtet - den Großstädten und deren Zerstörung widmen. Sie bleiben auf dem Land. Und sind wir doch mal ehrlich: Betonklötzer liegen halt auch schwer im Magen. Eh man da an begehrtes Fleisch kommt… Da sind doch äsende Weidetiere und leckere Feldfrüchte durchaus schmackhafter. Wie dem auch sei, die Dinos sind unter uns, und wer am Ende die Oberhand auf dem Planeten haben wird, wird sich zeigen. Beim Dreh jedenfalls herrschte erst mal Corona-Alarm: 40.000 Tests hat der Dreh verschlungen, und das, obwohl der Drehort nachts mit antiviralem Nebel besprüht wurde. Dennoch gab es genug Covid-Fälle in der Crew (selbstredend ausschließlich der Dinosaurier).
La Boum - Die Fete

La Boum - Die Fete


Auch in dieser Ausgabe möchten wir auf einen weiteren Film der "Best of Cinema"-Reihe aufmerksam machen. Mit "La Boum - die Fete" (1980) wurde die damals gerade 13-jährige Hauptdarstellerin Sophie Marceau über Nacht weltberühmt. Es sträubt sich eigentlich vieles in einem, der Bezeichnung Teenagerkomödie zu folgen, denn bei allen Wirren, Wendungen, Trennungen, Versöhnungen und Liebesschwüren steckt doch unglaublich viel echtes Leben in diesem Film, und das ist sicherlich auch einer der Gründe, dass er solch ein Welthit wurde. Und dass er auch heute noch funktioniert. Vic ist 13. Ihre Eltern sind ziemlich mit sich selbst, mit Partnerwechseln und mit Wieder-Versöhnen beschäftigt, als sich die Tochter unsterblich verliebt. Sie erlebt ihre erste Enttäuschung und das ganze zugehörige Auf und Ab und versucht dabei, zu sich zu selbst finden. Das ist witzig und realistisch zugleich, weshalb uns dieser französische Film auch heute noch etwas zu sagen hat.
Bild: Universal Pictures Bild: Studiocanal
Die Geschichte der Menschheit - leicht gekürzt

Die Geschichte der Menschheit - leicht gekürzt


Mal etwas Neues hier bei den Kinotipps: Eigentlich so gut wie kein Inhalt, dafür eine einmalig lange Liste an großen Namen des deutschen Schauspiels. Doch zuerst zum Inhalt: Christoph Maria Herbst - und schon an dieser Stelle kommen wir nicht um einen für sich sprechenden Namen - führt die Zuschauer auf Comedy-Art durch die Geschichte der menschlichen Zivilisation. So weit so gut. Und nun zum Who's Who nicht nur der deutschen Comedy. Es spielen unter anderem mit: Caroline Kebekus, Barbara Meier, Jeanette Hain, Bastian Pastewka, Rick Kavanian, Christian Tramitz, Ullrich Tukur, Kostja Ullmann, Heino Ferch, Axel Prahl, Tom Schilling, Hannes Jaenicke, Gustav Peter Wöhler - und auch der Ärzte-Bela B. ist erneut auf schauspielerischen (Ab)wegen. Diese Menschheitsgeschichte erinnert durchaus beabsichtigt an die "Sketch History"-Reihe, von der ist das Ganze auch inspiriert ist. Na, dann schau'n wir mal!
Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss

Minions - Auf der Suche nach dem Mini-Boss


Es gibt Filme, an denen kommt man einfach nicht vorbei. Fällt das Codewort "Bananas", gibt es meist leuchtende Augen, weil das Gegenüber mit warmen Gefühlen an die mit wenigen Tönen auskommenden gelben, blaue Latzhosen tragenden Ü-Eiern auf Beinen denkt. (Wobei, der köstliche Plakat-Gag der PARTEI im vorigen Wahlkampf mit dem bebrillten Laschet-Minion geht einem auch nicht aus dem Kopf…). Mal wieder weicht der deutsche Titel ab vom Original "Minions - The Rise of Gru", also dem Aufstieg von Gru. Und das umfasst den Inhalt eigentlich auch ganz gut. Geht es doch in die Vergangenheit und zeigt dem geneigten Zuschauer, wie der 12-jährige Gru versucht, zum Superschurken zu avancieren. Er bewirbt sich um eine Stelle als solcher, wird abgelehnt und rächt sich mit dem Diebstahl eines Supersteins. Jetzt sind alle hinter ihm her, die Minions allerdings an seiner Seite. Die Moral der Geschichte: auch Bösewichte brauchen Freunde!
Bild: Warner Bros. Bild: Universal Pictures
Bullet Train

Bullet Train


Die japanischen Shinkansen-Hochgeschwindigkeitszüge werden auch als Bullet Train bezeichnet. In einem solchen auf dem Weg von Tokio nach Kyoto fahren auch fünf Auftragsmörder mit. Da es sich um einen Thriller handelt, treffen diese fünf natürlich auch auf- beziehungsweise aneinander. Zumindest die schon verfügbaren Trailer lassen darauf schließen, dass es zwar blutig, aber nicht ohne einen gewissen Humoranteil zur Sache geht. Weiblichen Kinobesuchern wird die Entscheidung für den Film durch Brad Pitt in der Hauptrolle erleichtert. Mit der kurzen Inhaltsangabe von wegen eines Ex-Killers, der im Zug auf einen Mann trifft, mit dem er noch eine Rechnung offen hat wegen dessen, was der seinem Sohn angetan hat, ist das Gröbste umfasst. Die umrahmenden Handlungsstränge um einen ominösen Koffer, hinter dem alle her sind, bringen die Action voran. Man muss im Kino nicht immer auf Sinnsuche sein - einfach mal wieder fallen lassen im Sessel!
 
Bild: Sony Pictures  
BLITZ! Magazine

verwandtes Thema:





Wort: Carola Kinzel