Leserreisen
Tel Aviv - lebendige Metropole am Mittelmeer

Tel Aviv - lebendige Metropole am Mittelmeer

Kurzreiseziele

Goldener Herbst


Wer den Sommer jetzt noch verlängern mag, der sollte auch nach dem Eurovision Song Contest über Israel nachdenken. Aber viele Ziele locken...


Tel Aviv - lebendige Metropole am Mittelmeer

Tel Aviv ist eine ausgesprochen entspannte, lebendige Metropole und die Gastfreundschaft überwältigend. Eines ist das Land hingegen nicht - billig. Die Hotelpreise sind grenzwertig, als Alternative empfehlen sich Hostels oder Apartments. Wenn Euch die Restaurantpreise (und insbesondere der Alkohol) die Sprache verschlagen - Street Food ist eine großartige Option. Die israelische Metropole am Mittelmeer weiß mit anderen Reizen zu punkten: 8 Kilometer herrlicher Strand mitten in der Stadt, die Kunstszene und eine lebendige Gemeinschaft von Menschen aus aller Welt. Mittelalterliches ist in der 1909 gegründeten Stadt nicht zu erwarten, sie ist hingegen ein Muss für Liebhaber des Bauhausstils. Doch bis in die historische arabische Altstadt von Jaffa im Süden der Stadt ist es nur ein Katzensprung.


Entschleunigung im Spreewald

Entschleunigung im Spreewald

Entschleunigung im Spreewald

Zum Entschleunigen könnt ihr eben mal zum Yoga-Kurs in ein indisches Ashram fliegen. Dabei geht das auch ganz in unserer Nähe im brandenburgischen Spreewald. Die einmalige Auenlandschaft ist als Biospherenreservat geschützt, "Mails" werden hier auch im Jahr 2019 noch per Kahn zugestellt! Der Spreewald besticht zudem durch viele regionale Bräuche, die sich meist um die Traditionen der sorbischen Bevölkerung drehen. Sehr zu empfehlen ist auch ein Besuch des Freilandmuseums von Lehde. Nicht erst seit den Spreewaldkrimis ist die mysthische Seite der wilden Wasserläufe und ungestümen Vegetation präsent. Unterwegs auf einer Kahntour oder im Pferdewagen erzählen die Führer von allerlei Sagen. Nicht minder schön ist eine individuelle Paddeltour, auch wenn ein Mindestmaß an Orientierung hilfreich ist.
Entschleunigung im Spreewald

Entschleunigung im Spreewald

Entschleunigung im Spreewald

Entschleunigung im Spreewald




Das Gschnitztal wird Bergsteigerdorf

Obwohl nicht weit von Innsbruck und der Brennerautobahn gelegen, scheint im Gschnitztal die Zeit stehengeblieben zu sein. Zu Füßen des 3.277 Meter hohen Hoager - der Berg galt vor der Vermessung als höchster Berg Tirols - liegt wie ein Spielzeugdorf Gschnitz. Die alten Häuser begeistern mit ihrer Fassadenmalerei und wirken so weltentrückt, dass Hollywood hier den Film "A Lost Valley" mit Michael Caine und Omar Sharif drehte. Die Handlung spielte denn auch im 17. Jahrhundert. Bei einer kräftigen Jause im urigen Gasthof Gschnitz gibt der freundliche Wirt gute Tipps für die Gschnitztaler Hüttentour mit fünf Hütten. Denn seit diesem Jahr ist das romantische Tal um Gschnitz offiziell als "Bergsteigerdorf" ausgezeichnet. Das verspricht eine hohe Landschafts- und Umweltqualität und alpine Kompetenz vor Ort.

Das Gschnitztal wird Bergsteigerdorf

Das Gschnitztal wird Bergsteigerdorf

Das Gschnitztal wird Bergsteigerdorf

Das Gschnitztal wird Bergsteigerdorf




Zum Leuchtturm von Westerhever

Es wird gern als meistfotografierter deutscher Leuchtturm bezeichnet, das 1906 errichtete Leuchtfeuer von Westerheversand. In der Mitte ragt der 41,5 Meter hohe Turm, flankiert von zwei baugleichen Häusern mit roten Ziegeldächern. Nicht ganz unbeteiligt an dem Renommee ist die bekannte Werbekampagne für Jever. Durchaus umstritten, wirbt doch damit eine niedersächsische Biermarke mit einem nordfriesischen Motiv! Der Weg zu dem markanten Bau führt durch eine flache Salzwiesenlandschaft mit vielen Wildvögeln. Wer den Turm besteigen will, kann am 2,5 km entfernten Parkplatz Karten dafür kaufen. Der Andrang ist groß, daher wird eine vorherige Reservierung sehr empfohlen. Aus 157 Stufen Höhe reicht der weite Blick über die Halbinsel Eiderstedt bis zu den Halligen und den vorgelagerten Inseln der Nordsee.

Zum Leuchtturm von Westerhever

Zum Leuchtturm von Westerhever

Zum Leuchtturm von Westerhever

Zum Leuchtturm von Westerhever




Europas längster Singletrack im Glatzer Bergland

In einer der schönsten polnischen Gebirgsgegenden, dem Glatzer Bergland, wird bis 2020 Europas längste einspurige Mountainbike-Trasse entstehen. Bereits jetzt führt der "Singletrack Glacensis" über 133 Kilometer Länge zu bekannten Kurorten wie Bad Landeck (Ladek Zdrój) oder Bad Kudowa (Kudowa-Zdrój), zu Ausflugszielen wie die reizvolle Altstadt von Habelschwerdt (Bystrzyca Klodzka) und Frankenstein (Zabkowice Slaskie). Ein Höhepunkt der viertägigen Tour auf dem Singletracks ist die preußische Festung Silberberg (Srebrna Góra). Seit den Schlesischen Kriegen standen sich hier Preußen und das Habsburgische Böhmen mehr oder minder feindlich gegenüber. Doch auch der Dichter Fritz Reuter musste hier 1834 einsitzen. Heute bieten sich von den Bastionen und dem Donjon imposante Ausblicke ins Umland.

Europas längster Singletrack im Glatzer Bergland

Europas längster Singletrack im Glatzer Bergland

Festung Silberberg

Festung Silberberg




Wort: Uwe Schieferdecker / Bild: Uwe Schieferdecker, Torsten Reineck