Städtereisen

Im Frühjahr durch Europa



Budapest


Obwohl Budapest von den mitteldeutschen Flughäfen nicht mehr nonstop angeflogen wird, ist die ungarische Metropole recht gut zu erreichen. Die Perle der Donau besticht durch ihre zauberhafte Lage. Wie kaum eine andere Stadt ist sie Schnittpunkt und Schmelztiegel zwischen Ost und West, Norden und Süden. Bis heute zehrt Budapest auch vom Glanz der Millenniumsfeier von 1896. Viel von der Zuckerbäckerei der k.u.k. Monarchie wurde in den vergangenen Jahrzehnten aufgefrischt. Bei genauerem Hinsehen ist jedoch als Kern des jüngst sanierten Rudas-Bades das 1566 unter der Türkenherrschaft von Sokollu Mustafa Pascha entstandene Thermalbad zu entdecken. Doch auch moderne Zutaten wissen zu gefallen, wie der Musikbrunnen auf der Margareteninsel mit seinen tanzenden Fontänen.





Lissabon


Ganz Provinz und zugleich Weltstadt, so empfängt die majestätisch am Tejo gelegene portugiesische Hauptstadt ihre Besucher. So manche prachtvolle Fassade erinnert an die Zeit, als Lissabon das Zentrum eines riesigen Kolonialreiches war. Zur aktuellen Wirtschaftssituation passt vielleicht eher die Saudade, die viel zitierte melancho-lische Lebensart der Portugiesen. Der Torre de Belém an der Tejo-Mündung und das Hieronymus-Kloster wurden bereits 1983 zum Welterbe erklärt. Das tagsüber eher verschlafene Barrio Alto mit ein paar Boutiquen und Plattenläden verwandelt sich nach Sonnenuntergang zum Zentrum des Nightlife: Das Wummern trendiger Diskotheken und der elegische Klang des Fado wechseln einander ab, aus den Küchen der kleinen Restaurants dringen dann exotische Düfte in die Nasen der Besucher.





Barcelona


Nach Dresden 2013 fliegt Vueling ab sofort auch von Leipzig/Halle dreimal pro Woche nach Barcelona. Die Low-Cost-Tochter von Iberia benötigt für den Flug in die katalanische Metropole am Mittelmeer reichlich zwei Stunden. Tickets sind ab 50 Euro erhältlich. Shoppen, Nightlife, Jugendstil oder das Schaffen weltbekannter Künstler wie Pablo Picasso, Salvador Dalí und Joan Miró locken in die Stadt der Olympischen Sommerspiele von 1992. Beinahe als Vorort kann der aparte Badeort Sitges mit seiner malerischen Altstadt und lebendigen Szene durchgehen. Da aber Barcelona Sitz der zweitgrößten spanischen Fluggesellschaft ist, lassen sich über das Drehkreuz zum kleinen Preis Anschlussflüge innerhalb Spaniens und die gesamte Mittelmeerregion buchen.





Tallinn


"Natürlich Estland", lautete das Motto Estlands als Partnerland der diesjährigen Grünen Woche in Berlin. Dafür sprechen ausgedehnte Sümpfe, Wacholderwiesen oder eine Küstenlinie von 3.800 km mit Sandstränden und Steilküsten. Die prägenden Farben Grün und Blau verbinden sich auf schöne Weise in der estnischen Nationalblume, der Roggenblume. Zu den Bewohnern gehören auch tausende Elche sowie Bären und Wölfe. Für Kultur und Historie in den Stadtbildern zeichnet die Hansetradition mit spätgotischen Kirchen und prachtvollen Kaufmannshäusern in Tallinn verantwortlich. Doch moderne Bürotürme oder die beispiellose Offenheit der Esten für das Internet sehen das Land auch weit im 21. Jahrhundert. Als erster der baltischen Staaten führte Estland 2011 den Euro ein.





Paris


Paris, Stadt der Liebe, der Künste, der Wissenschaft, der Nacht, des Shoppings - kaum ein Label, welches der Hauptstadt Frankreichs nicht zugeschrieben wird. Auch wenn der Dampfer der Gallier unter Präsident François Hollande ins Schlingern gerät, die aus der wohlhabenden Stadt verdrängten Jugendlichen in den Vororten aufbegehren - am Glanz der Kapitale kratzt das kaum. Im Frühjahr schlendern frisch Verliebte entlang der Seine-Promenade - seit 1991 Weltkulturerbe der UNESCO, die ja schließlich ihren Sitz in Paris hat. Und wer die Romantik sucht, der taucht anschließend ein in die Welt der einhundert Theater, 650 Kinos oder zehntausend Restaurants. Kochen können die Franzosen schon ganz wunderbar, auch wenn der Paris-Abend schon eine empfindliche Bresche ins Portmonee schlägt.



Wort: Uwe Schieferdecker / Bild: Margus Johanson (ETB), Jacek Olejniczak, Torsten Reineck, U.S.