Budapest

Budapest

Budapest und Lyon

Winter einmal anders


Reisen in der kalten Jahreszeit bieten viel Stadt zum kleinen Preis. In südlicheren Metropolen wie Budapest oder Lyon scheint tagsüber die Sonne etwas mehr als hierzulande und abends bezaubert der Glanz der illuminierten Prachtbauten.


Budapest

Wellness vom Feinsten


Budapest

Budapest

Die üppigen Fassaden aus der Zeit der k.u.k. Monarchie in Budapest verströmen zu jeder Jahreszeit ihren ganz eigenen Charme. In der Vorweihnachtszeit strahlen die illuminierten Geschäftshäuser längs der Váci utca mit dem weiß leuchtenden Parlamentsgebäude im Zuckerbäckerstil und den Donaubrücken um die Wette. Aufgrund des Kontinentalklimas stellt Schnee in Budapest übrigens durchaus kein Fremdwort dar.
Die Shoppingtour reißt dank des sehr günstigen Wechselkurses zum Forint kein großes Loch in die Reisekasse. Nach einem "erfolgreichen" Bummel durch die Flaniermeilen des Stadtteils Pest kommen wir mit vollen Einkaufstaschen zurück in unser preiswertes Quartier. In den Wintermonaten reisen deutlich weniger Touristen in die ungarische Hauptstadt - die Hotels reagieren darauf mit günstigen Angeboten wie "Budapest Winter Invitation".
Der Name Obuda bedeutet schlicht Heilquelle, und solche wussten bereits die Römer zu schätzen. Noch etwas durchgefroren, bringt uns eine Straßenbahn auf die andere Seite der Donau. Unweit der Freiheitsbrücke bietet das ehrwürdige Gellért-Bad seit einem Jahrhundert Wellness vom Feinsten. Keine Millionenmetropole der Welt könnte es mit Budapest und seinen 118 Thermalquellen aufnehmen! Das "Gellért" wurde mit dem benachbarten Hotel noch zu Kaisers Zeiten im Wiener Jugendstil erbaut. Heute dienen Glasgemäldefenster, Majolikastatuen und verspielte mosaikgeschmückte Wände Hollywood gern als Filmkulisse.

www.budapest.com



Lyon

Der erste Film weltweit


Lyon

Lyon

Die Handelsstadt Lyon wurde bereits von den Römern als Verwaltungszentrum Galliens gegründet. Die prachtvolle City breitet sich reizvoll zwischen den Läufen der Rhône und der Saône aus. Deren Zusammenfluss unterhalb des Stadtzentrums wird seit 2014 durch das futuristische Musée des Confluences dominiert. Sehr eindrucksvoll lassen sich die Flussufer auf dem neuen Fernradweg ViaRhôna erfahren.
Zu Füßen der weißen Basilika auf dem Fourvière-Hügel liegt rechts der Rhône die Altstadt, die vor zwei Jahrzehnten gemeinsam mit dem Geschäftszentrum des 19. Jahrhunderts von der UNESCO zum Welterbe erhoben wurde. Im Winter bestehen übrigens gute Chancen, über airbnb eine tolle Wohnung zu einem fairen Preis mitten in der City zu ergattern.
Nicht erst seit Paul Bocuse gilt Lyon als Welthauptstadt der guten Küche. Hier vereinen sich auf einmalige Weise die Einflüsse der Alpen mit dem nahen Mittelmeer, die Weinlagen der Côtes du Rhône tragen das Ihre dazu bei. Ein Menü beim berühmten Sternekoch kostet mindestens 45 Euro, nach oben offen… Deutlich günstiger geht es selbst am Abend in einem französischen Restaurant in der Rue de Marronniers.
Bis zum 30. Dezember lädt in Lyon der Weihnachtsmarkt mit einem kleinen Dorf aus 150 funkelnden Holz-Chalets ein. Für alle, die es wissen oder noch erfahren wollen: In Lyon drehten die Brüder Lumière 1895 den ersten Film weltweit. Bis zum 26. Februar würdigt das Musée des Confluences die Kinogeschichte in einem Filmepos.

www.auvergnerhonealpes-tourisme.com


Wort: Uwe Schieferdecker / Bild: Torsten Reineck, Uwe Schieferdecker