Film 160x600_content
Mario Thiel

Mario Thiel

Vorsicht, Thiel!

Vanessa putzt im Stadion


Als Abonnent zweier Tageszeitungen, die er sogar liest, rutscht mir kaum noch eine Information durch. Im Gegenteil, die meisten Informationen bekomme ich wenigstens zweimal, oftmals sogar aus den verschiedenen Zeitungen. Beweist das nicht die Gleichschaltung der Presse? Nehmen wir eine 0:4-Klatsche von Dynamo in der einen Zeitung. Hoffnungsvoll schlägt man dann die andere auf, nur um festzustellen, dass dieses Mistergebnis dort auch drinsteht. Da überlegt man, ob man die Abos kündigen sollte. Aber dann stehen wieder Nachrichten drin, über die man sich freut und man behält sie.
So las ich, natürlich doppelt, dass Vanessa Mai nicht plane, wie Helene Fischer in Stadien aufzutreten. Sie könne sich auch nicht vorstellen, fünf Mal hintereinander in so einer Arena zu spielen. Finde ich klasse, so viel Ehrlichkeit! Unklar ist nur: Kann sie sich nicht vorstellen, wie Helene Fischer aufzutreten? Also blond, gut aussehend und leicht masochistisch angehaucht, jedenfalls beim DFB-Finale. Oder kann sie sich nicht vorstellen, in einem Stadion aufzutreten? Hat Vanessa Mai eine Ahnung, was ein Stadion ist? Wer, um Gottes Willen, ist Vanessa Mai? Wie man an diesen Zeilen feststellen kann, hat diese PR-Aktion funktioniert, denn ich habe mich dadurch (kurz!) mit ihr beschäftigt und dabei erfahren, dass sie niemals im Dschungelcamp mitmachen würde, obwohl sie es gern im Fernsehen schaut. Nach der Begutachtung einiger ihrer PR-Fotos würde ich sie aber lieber im Dschungelcamp als im Stadion sehen, was natürlich künstlerisch gar nicht ihr Niveau ist. Immerhin war sie schon bei GZSZ in einer Gastrolle zu sehen. Als logische Konsequenz könnte sie sich auch eine Tatort-Rolle vorstellen. Sagt sie. Warum nicht auch im Berliner Ensemble? Frage ich. Ich meine, ein Muss mit dieser Schauspiel-Vita! Zudem war sie Zweite bei "Let's Dance" - denn, she can. Entschuldigung, Herr Spahn!
Mir ist nun auch klar, was schuld an der Stagnation meiner Karriere ist und wie nah mir Vanessa eigentlich steht. Ich gebe zu wenig von mir preis, ich bin für die Fans ein Mysterium, mit dem sie nichts anfangen können. Darum möchte ich mich nun öffnen und ein paar Dinge verraten. Auch ich möchte nicht Helene Fischer nacheifern und fünf Mal nacheinander in einem großen Stadion auftreten! Nein, vier Mal würden mir reichen, zu Ticketpreisen ab 50 Euro. Wenn ein Mario Barth das Berliner Olympiastadion füllt, warum sollte ich das dann nicht mit dem DDV-Stadion schaffen? Also vielleicht erstmal nur eine VIP-Loge, so ungefähr zehn Leute, davon acht Freikarten … Außerdem könnte ich mir auch eine kleine Rolle im Tatort vorstellen, zumal Dresden einen hat. Und bei der Qualität des Dresdner Tatorts würde ich wohl nicht mal auffallen.
Übrigens hat Vanessa auch verraten, dass sie gern beim Putzen entspannt. Ist das dann Handentspannung? Jedenfalls finde ich Entspannung auch klasse, aber eher ohne zu putzen. Da kommt mir eine Idee: Vanessa könnte doch mal ein Stadion saubermachen. Das verspricht auf Grund der Größe des Stadions eine Mega-Entspannung und so ganz nebenbei könnte ihr dabei klar werden, dass sie da nicht hingehört, denn einer gewissen Zuschauernachfrage bedarf es schon. Liebe Vanessa, das erzählt Dir Dein Ehemann-Manager aber sicher, wenn Du mal groß bist. Bis dahin kannst Du ja Deiner Stiefschwiegermutter zuschauen, denn die kennt die Gipfel der Branche, heißt ja schließlich Berg.
Wohlmeinend, ciao, Euer Mario


Internet:

www.vorsicht-thiel.de


Wort: Mario Thiel / Bild: Tobias Kade