Film 160x600_content
Der Wein und der Wind

Der Wein und der Wind

Der BLITZ!-Filmtipp des Monats:


Der Wein und der Wind

Eine wunderbare Liebeserklärung an die Familie, das Leben und den Wein. Regisseur Cédric Klapisch (u.a. "L'auberge espagnol - Wiedersehen in St. Petersburg") hat einen dieser stimmungsvollen, leichten und dennoch nicht seichten französischen Filme geschaffen, bei denen man sagt: Typisch! Und das mit einem wirklichen Schauspielerensemble. Der Vater dreier Kinder liegt im Sterben, der vor langer Zeit ausgewanderte Sohn kommt zurück, trifft nach Jahren Schwester und Bruder, die derweil das Weingut der Familie führen. Die Lese steht bevor, jede helfende Hand wird gebraucht. Alte Wunden brechen auf, und es gilt dennoch zu entscheiden, was aus dem Erbe der Drei wird. Und nicht nur das. Jedes der Geschwister muss für sich die Frage beantworten: Wie will ich weitermachen - bleiben und alles so lassen wie bisher oder den Aufbruch wagen? Klapisch findet intensive Bilder und realisierte den Film mit viel Einfallsreichtum.


Der Wein und der Wind

Der Wein und der Wind

Der Wein und der Wind

Der Wein und der Wind



Wort: Carola Kinzel / Bild: Studiocanal