Film 160x600_content

Konzert-Special

Das macht nicht dick, sondern Spaß


Der Jahreszeiten-Zug dampft in voller Fahrt auf das eigentliche Ziel zu. Das ist natürlich die Weihnachtszeit, die in den christlich geprägten Weltteilen so etwas wie der besinnliche Jahresendanker ist. Schon der Weg dorthin, die einen nennen das "Adventszeit", die anderen "Glühwein-Saison", stimmt uns auf die kurze Periode des inneren Friedens ein. Wir sind auf unerklärliche Weise netter zueinander und gönnen uns was. Das wissen auch die Konzertveranstalter und tischen genau um diese Jahreszeit besondere Sahnestücke auf. Aber Rock & Pop machen im Unterschied zu den anderen Dingen, die wir in dieser Zeit so reichlich konsumieren, nicht dick, sondern Spaß. Also: Seid großzügig zu Euch, Ihr kennt ja den Weg zum Tickethändler Eures Vertrauens.


Mark Forster

Mark Forster

Mark Forster

Eine Karriere im Inner Circle des Biz. Forster hat die Titelmelodie der Kurt-Krömer-Show geschrieben, dann in dessen Band gesungen. Von da ging es in das Vorprogramm von Laith Al-Deen und in eine Koop mit Sido, die zu einem Song zur Fußball-WM in Brasilien verhalf. Das dazugehörige Album wurde vergoldet. Nunmehr führte sein Weg an die Seite von Lena Meyer-Landruth und Sasha in die Jury der Castingshow "The Voice Kids". Es folgte der Bundesvision Song Contest 2015 und im April 2016 der Einsatz der markanten Gitarrenfigur des Songs "Wir sind groß" bei der Fußball-EM in Frankreich. So sehen heute Musikerkarrieren aus!

24.11. Dresden, Messe
14.12. Magdeburg, Stadthalle
18.12. Erfurt, Thüringenhalle


Sportfreunde Stiller

Sportfreunde Stiller

Sportfreunde Stiller

Die Sportis sind nun auch in die Jahre gekommen. Zwei Jahrzehnte gibt es sie schon. Und die zählen bei dem Germeringern länger als bei vergleichbaren Bands, die sich erst lange finden mussten. Peter Brugger, Florian "Flo" Weber und Rüdiger "Rüde" Linhof haben schon 1998 mit der zweiten EP namens "Thonträger" (erinnert sich noch jemand an Olaf Thon?) als Bayerns fröhlichem Beitrag zur Hamburger Schule alles klar gemacht, das erste Album "So wie einst Real Madrid" (ihr schönstes eigentlich) ging gleich in die Charts. Jetzt sind sie mit Platte Nummer 7 "Sturm & Stille" unterwegs und von Null auf 1 gegangen - das war abzusehen.

25.11. Leipzig, Haus Auensee
26.11. Erfurt, Thüringenhalle
30.11. Chemnitz, Arena


Doro

Doro

Doro

Bekanntlich ist es für Männer nicht einfach, in Würde zu altern. Guckt Euch diverse Konzerte an. Für Metaller ist es noch härter: Nach 30 Jahren im festen Job in der höchsten Gehaltsgruppe angekommen, ist es nicht mehr so leicht, den Rebellen zu spielen. Noch schwerer ist es für die Metal-Queens, die zum ganzen Anderssein auch noch ständig sexy auszusehen haben. Aber Doro Pesch schafft das irgendwie. Sie singt und tourt unermüdlich, auch wenn die Stimme nicht mehr ganz die rauhe Kraft von früher hat. Aber sie sieht blendend dabei aus. So what: 50 ist das neue 30! Das neue 70 heißt dann Tod, aber bis dahin ist ja noch Zeit!

27.11. Erfurt, HsD
29.11. Dresden, Alter Schlachthof


Helge Schneider

Helge Schneider

Helge Schneider

Erst wenn der Jazz final verulkt, das letzte Liebeslied verscheißert, der letzte Film in Grund und Boden persifliert ist, werdet Ihr merken, dass Helge Schneider immer noch da ist. Und während ihn die einen (die magersüchtigen Frauen) eine "singende Herrentorte" und die anderen (die vegetarischen Männer) eine "tanzende Dauerwurst" schimpfen, wird er eine neue Tour mit dem schönen Titel "LASS KnACKEN OPPA!" starten und unbeirrt die Fahne des gehobenen Schwachsinns ins intellektuelle Nichts pflanzen.

29.11. Zwickau, Stadthalle
30.11. Halle, Händelhalle
02.12. Chemnitz, Stadthalle
04.12. Erfurt, Messe
05.12. Leipzig, Gewandhaus


Eros Ramazzotti

Eros Ramazzotti

Eros Ramazzotti

Mag sein, Männer, es wurmt Euch ein wenig, dass Eure Frauen unbedingt zu diesem Italiener wollen. Wo der auch noch Eros heißt. Okay, er ist schon Mitte 50, aber er scheint doch ein klein wenig besser in Form zu sein als Ihr. Sein Kontostand dürfte vielleicht den einen oder anderen Herzenswunsch der Angetrauten erfüllbar machen: Der Mann hat 50 Millionen Alben verkauft. Und wenn er mit seinem sanften Reibeisenorgan "Se bastasse una canzone" in ihr Öhrchen raunt, wird aus jeder braven Bürokauffrau plötzlich eine Michelle Hunziker. Doch keine Panik, Männer, kauft ihr das Ticket ruhig. Gönnt Euch in der Zeit beim Stamm-Italiener um die Ecke einen Ramazzotti: Weil ihn alle wollen, kriegt ihn keine.

03.12. Leipzig, Arena


Frida Gold

Frida Gold

Frida Gold

Zwei Jahre war es ruhig geworden um die als heiße Deutsch-Pop-Newcomer gehandelte Band aus Holthausen im Pott. Nun kommen sie mit neuem Album "Alina" und dem neuen Video "Langsam", in dem sich Sängerin Alina Süggler komplett nackt zeigt. Keine Pornografie, wie auf den ersten Blick zu erkennen ist, sondern Darstellung von Unmittelbarkeit und Verletztlichkeit. Man kann ihnen also keinesfalls kalkulierten Körpereinsatz zur Verkaufsförderung vorwerfen. Für dicke Stories in Stern und anderen einschlägigen Magazinen hat es immerhin gereicht. BLITZ!-Lesern und -Schreibern geht und ging es natürlich nur um die kulturellen Werte. Die gibt's bei Frida Gold reichlich.

09.12. Dresden, Alter Schlachthof
12.12. Leipzig, Täubchenthal


Zaz

Zaz

Zaz

Diese umwerfend charismatische (Wahl-)Pariserin ist gerade mal Mitte 30 und schon jetzt die Ikone des Nouvelle Chanson, jener Bewegung, mit der sich das gute alte franzöische Chanson aus der Enge der Musette-Ästhetik und der zigarettenqualmschweren 60er-Jahre-Intellektualität hinein in zeitgenössische Pop-Kontexte gerettet hat, ohne dabei seine Authentizität eingebüßt zu haben. Zaz hat auch schon für das Geld der Touris auf dem Montmartre gesungen und kann alle Hits von Edith Piaf auswendig. Aber die Musik der jungen Frau mit den tollen Augen, die vor ein paar Jahren bei einem Casting-Wettbewerb entdeckt wurde, ist wunderbar heutig und voll von französischem Charme.

14.12. Leipzig, Arena


Cro

Cro

Cro

Der eigentliche Preis für das Lebenswerk, das höchste, wonach Popartisten so streben, ist, vom Musiksender MTV zur Produktion einer MTV-Unplugged-Show eingeladen zu werden. Der Pop-Rapper Cro (bürgerlich: Carlo Weibel) aus Mutlangen, hat diese Ehre mit Mitte 20 erfahren. Die zugehörige Tour im vergangenen Sommer war ein Riesenerfolg. Also verabreicht uns der freundliche HipHopper mit der putzigen Pandamaske in diesem Winter einen Nachschlag. Die letzte Chance, den Künstler noch einmal mit besonderen Gästen und großem Orchester zu erleben. Die Hardcore-Fans können sich die Zeit bis dahin mit dem Film "Unsere Zeit ist jetzt" vertreiben, den Til Schweiger (mit-)produziert hat.

21.12. Erfurt, Messe


Depeche Mode

Depeche Mode

Depeche Mode

Wenn dereinst in fernen Jahrhunderten (so die Gattung Mensch das erlebt) die Kinder im Geschichtsunterricht in der virtuellen Schule nach der Musik der 80er Jahre des 20. Jahrhunderts gefragt werden, wird den meisten wohl nichts einfallen. Kenner jedoch werden die Worte "Depeche Mode" auf ihr Raum-Display denken. Tatsächlich: Das ist, was bleiben wird von diesem Jahrzehnt, das den Rock 'n Roll um den Synthesizer bereicherte. Und die drei aus Basildon bei London waren die entscheidenden Innovatoren. "Global Spirit" heißt die Welttournee, auf die sie sich im nächsten Jahr begeben werden. Genau die richtige Bezeichnung dafür. Und: Vor beinahe einem Vierteljahrhundert spielten sie schon an gleicher Stelle ...

27.05. Leipzig, Festwiese


Coldplay

Coldplay

Coldplay

Für viele das Konzert des Jahres, weil Coldplay die wahrscheinlich wichtigste Band der vergangenen eineinhalb Jahrzehnte ist. Die leicht unterkühlte, dabei schwerelos-melancholische und endlos epische Musik von Chris Martin und Kollegen wird diesen Abend nahe der kalendarischen Sommersonnenwende zu einer der längsten und heißesten Nächte im kommenden Jahr werden lassen. Ihr denkt: Das Stadion hat 40.000 Plätze, das kann man mit anspruchsvollem Indie-Pop, wie Coldplay ihn spielen, gar nicht füllen. Falsch: Sie haben in diesem Jahr in der Halbzeit des Super Bowl in den USA gespielt. Mehr geht nicht. Wer also glaubt, er könne sich auf die Abendkasse verlassen, der irrt gewaltig.

14.06. Leipzig, Red-Bull-Arena


Wort: FW / Bild: Delia Baum, Patrick Carpentier, Kaka Dopulus, Tim Tronckoe, Veranstalter, P.D.