Film 160x600_content

Konzert-Special

Die Lust auf Entertainment im Herbst


Der goldene Herbst beschert nicht nur bunte Blätter und sinnenfrohe Freudenfeste für den Genuss-Melancholiker, sondern auch jedes Jahr auf Neue die größte Veranstaltungsdichte. Fast alle Musikschaffenden gehen jetzt auf Tournee, bis dann in acht Wochen der große gesamtgesellschaftliche Weihnachtstaumel beginnt. Das heißt aber nicht, dass aufgrund eines Überangebotes die Konzerte nun schlechter besucht wären und man sich weniger um Tickets kümmern müsste. Denn das Publikum ist im Oktober und November ebenso wie die Künstler von einer eigenartigen Entertainment-Lust befallen, so dass auch diese deutlich größere Zahl an Veranstaltungen trotzdem gut besucht ist. Wer schlau ist, geht darum zum Vorverkauf.


Staubkind

Staubkind

Staubkind

Ein schwarzer Blitzstart: In den ersten Januartagen 2004 vom Dresdner Sänger und Gitarrist Louis Manke gegründet, stand die Band schon Ende des Monats das erste Mal auf der Bühne, spielte im April bereits als Support von Unheilig und zwei Monate später beim Wave Gotik Treffen in Leipzig. Zwischendrin kam der Plattenvertrag mit dem Label der Szenegröße Chris Pohl und am Ende dieses ereignisreichen Jahres dann die erste eigene Tournee: In einem Jahr schafften sie mehr, als die meisten Bands jemals hinkriegen …

21.10. Leipzig, Werk 2
22.10. Dresden, Tante Ju
28.10. Erfurt, HsD
29.10. Magdeburg, Moritzhof
05.11. Zwickau, Alter Gasometer

Achtung! Die Herbsttour wird auf das Frühjahr 2017 verschoben. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Albert Hammond

Albert Hammond

Albert Hammond

Auf seine alten Tage, er hat die 70 längst überschritten, hat sich der große Hitproduzent der 70er ein Herz gefasst und singt all die unsterblichen Evergreens aus seiner Feder, die bis auf wenige Ausnahmen aber durch andere Stimmen berühmt wurden, jetzt selber. Ein Dutzend der schönsten hat er noch mal aufgenommen und mit satten Streichern unterlegt. Das alles jetzt live mit einem richtigen, nämlich dem Leipziger Symphonieorchester, auf großer Deutschlandtour. Ein Reigen von Welthits, allen voran der, den er 1972 schon selber sang: "It Never Rains In Southern California".

23.10. Chemnitz, Stadthalle
25.10. Leipzig, Haus Auensee
04.11. Jena, Volkshaus
12.11. Dresden, Staatsschauspiel


Madeline Juno

Madeline Juno

Madeline Juno

Sie ist unglaublich jung, unglaublich hinreißend und unglaublich gut. Mit ihren 21 Jahren kann sie schon auf eine ordentliche Karriere im Biz zurückblicken. Mit 14 nahm sie ihre ersten Songs auf, stand in den Folgejahren schon auf großen Bühnen als Support für Tom Beck oder Philipp Poisel. Ihre Single "Error" wurde durch den Soundtrack des deutschen Kino-Blockbusters "Fack Ju Göhte" bekannt und hatte über zwei Millionen Klicks auf YouTube. Sie hat inzwischen reichlich Fernseherfahrung, auch wenn sie bei "Unser Song für Dänemark" in der Vorrunde ausschied. In diesem Jahr gab's Album Nummer 2, wir dürfen auf die Zukunft gespannt sein!

01.11. Leipzig, Täubchenthal
02.11. Dresden, Scheune


Placebo

Placebo

Placebo

Es war einer der magischen Momente der Pop-Geschichte, als sich 1994 der Amerikaner Brian Molko und der Schwede Stefan Olsdal in einer U-Bahn-Station in London trafen und feststellten, dass sie sich flüchtig von der gemeinsam besuchten Schule in Luxemburg kannten. David Bowie (R.I.P.) sah die frischgegründete Band, bevor sie ein Album hatte und engagierte sie als Support-Act. Danach konnte sie keiner mehr aufhalten. Sieben Alben gab es bis heute, von denen sie weit über 10 Millionen Exemplare verkauften. Sie sind inzwischen eine Ikone des Alternative Rock, eine dieser Bands, auf die sich irgendwie alle einigen können. Das wird das Gänsehautkonzert dieses Herbstes. Tickets sichern!

05.11. Leipzig, Arena


Angelo Branduardi

Angelo Branduardi

Angelo Branduardi

Er war schon immer eine Ausnahmeerscheinung und seine Musik ist völlig zeitlos, weil sie zwar nahtlos in zeitgeistige Pop-Kontexte passt, aber eigentlich in Jahrhunderten europäischer Geschichte wurzelt. Er verwebt die Volksmusik seiner genuesischen Heimat mit den Traditionen der italienischen Renaissance, er steht für den Minnesang des mediävalen Languedoc ebenso wie für keltische Überlieferung. Seine Lieder atmen eine wundervolle Leichtigkeit und tragen dabei Melodien für die Ewigkeit. Er spielt wundervoll Geige und verzaubert im Konzert auch Stadien.

08.11. Leipzig, Haus Auensee
09.11. Dresden, Alter Schlachthof
10.11. Zwickau, Neue Welt
13.11. Halle, Händelhalle


Barclay James Harvest

Barclay James Harvest

Barclay James Harvest

Die Geschichte dieser Band ist genauso lang wie die der modernen Pop-Musik: Es war 1964, als sich ein paar englische Teenies daran machten, Bands zu gründen. Zwei davon schlossen sich drei Jahre später zu eben jener Truppe zusammen, die in den Folgejahren zu einer der Galionsfiguren des Progressive Rock wurde: Bei BJH war das von Anfang an eher sanft und melancholisch orientiert. Zur heraushörbaren Seele wurde mehr und mehr Les Holroyd und er steht heute, als es nach vielen Umbesetzungen schließlich zwei Bands wurden, die unter dem Namen aktiv sind, für jene BJH-Version, die ihr eigentliches Grund-Feeling ausmacht. Er sang auch "Live Is For Living", ihren größten Hit.

10.11. Limbach-Oberfrohna, Stadthalle
11.11. Halle, Händelhalle


Status Quo

Status Quo

Status Quo

Jetzt kommen die letzten Gelegenheiten. Sie sind eine der ältesten Bands der Rockgeschichte, vielleicht die älteste (die Puhdys waren Jungpioniere, als sie anfingen). Sie haben den Drei-Akkorde-Rock zur Vollendung geführt und 50 Jahre in Jeans und Hemd einfach durchgerockt. In den letzten Jahren waren es die beiden Zentralhelden Francis Rossi und Rick Parfitt, die ihre Gitarren unerschrocken hochhielten und ewige Gassenhauer wie "Rockin' All Over The World", "What Ever You Want" oder "In The Army Now" meterten. Nun hat das Schicksal verfügt, dass Parfitt wohl keine Bühne mehr betreten wird. Rossi rockt noch ein paar Konzerte alleine weiter, die letzten einer Legende.

11.11. Leipzig, Arena
15.11. Erfurt, Messe


Xavier Naidoo

Xavier Naidoo

Xavier Naidoo

Back to the roots: Der sanfte Sänger, der in diesem Land so oft aneckt, weil er sich eine eigene Meinung gönnt, kehrt zurück zu seinem ersten Album, das seinerzeit zum regelrechten Erweckungserlebnis des deutschsprachigen Pop wurde: "Nicht von dieser Welt" hieß 1997 das gute Stück, und mit dessen Zweitauflage kehrt er auch zu dem Mann zurück, der sein Entdecker und erster Produzent war, bis man sich medienwirksam auseinanderprozessierte: Moses Pelham. Die Tour zum neuen Werk wird intim wie nie. Nur von Piano und akustischer Gitarre begleitet, steht Naidoo auf einer runden Bühne in der Mitte der Halle. Hautnah, fast zum Anfassen. So werden seine Songs erst richtig Wirkung entfalten.

21.11. Leipzig, Arena


Pet Shop Boys

Pet Shop Boys

Pet Shop Boys

"Twenty-something" heißt ihre aktuelle Single. Das trifft auf Neil Tennant und Chris Lowe nun nicht mehr ganz zu, ihr Alter bewegt sich um die 60. Es ist ja auch schon mehr als drei Jahrzehnte her, dass sie mit ihrem süßen Synthpop die Charts aufmischten. Sie kommen aus dem Londoner Westend und in ihrem ersten Hit besangen sie 1985 die dortigen Mädchen. Da darf man sich aber nichts Fleischliches dabei denken, die beiden sind so schwul wie irgendwas und haben auch nie ein Hehl daraus gemacht. Aber nicht nur die Gay-Community liebt sie für Hits wie "It's A Sin", "Go West" oder "Always On My Mind". In Leipzig machen sie Station auf ihrer Welttournee, einen Monat nach dem Start in Las Vegas.

26.11. Leipzig, Arena


Gregor Meyle

Gregor Meyle

Gregor Meyle

Einer der wirklich guten Leute, denen der unermüdliche Stefan Raab in die Medienöffentlichkeit verhalf, in diesem Fall im Jahr 2007 mit seinem intelligenten Casting-Show-Konzept SSDSDSSWEMUGABRTLAD, was, wie natürlich jeder weiß, "Stefan sucht den Superstar, der singen soll, was er möchte, und gerne auch bei RTL auftreten darf" hieß. Meyle ist tatsächlich ein Ausnahmetalent, was er vor drei Jahren auch bei seinem Auftritt in der Vox-Show "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert" unter Beweis stellte. Er kann's aber nicht nur im Fernsehen, sondern auch auf der Bühne. Der Mann hat einfach richtig Charisma.

09.12. Chemnitz, Stadthalle
10.12. Dresden, Alter Schlachthof
15.12. Leipzig, Haus Auensee


Wort: FW / Bild: David von Becker, Me Chuthai, Pelle Crépin, Philipp Gladsome, Sabine Holroyd, Katja Kuhl, Sebastian Sach, Holden Francesco Trucchia, Ross Woodhall, Veranstalter, P.D.