Film 160x600_content
Toni Erdmann

Toni Erdmann

Der BLITZ!-Filmtipp des Monats:


Toni Erdmann

Sandra Hüller spielt umwerfend, Peter Simonischek ist klasse, der Film drei Stunden lang, aber das merkt man nicht, weil die Geschichte einen einsaugt. So könnte man "Toni Erdmann" kurz zusammenfassen. Sie ist seine Tochter, sachlich-nüchterne Unternehmensberaterin, er einer von der Sorte Alt-68er, trocken-humorig, stets das künstliche Übergebiss in der Hemdtasche, um Leute zu verwirren. Sie nimmt sich selten Zeit für die Familie, also bricht der Vater einfach auf, um sie in Rumänien zu besuchen, wo sie beflissen Firmen zu optimieren versucht - wohl wissend, dass sie eine Frau in einer Männerdomäne ist. Unangemeldet kommt der Vater, was der Tochter nicht behagt. Aber sie schleppt ihn mit zu Empfängen, immer kühl distanziert. Er verwandelt sich einfach in Toni Erdmann, ist angeblich auch ein Businessman. Sie geraten immer mehr aneinander, was sie jedoch einander näher bringt. Wunderbar, wie ein Warmherziger die kalte Welt aufmischt.


Toni Erdmann

Toni Erdmann

Toni Erdmann

Toni Erdmann



Wort: Carola Kinzel / Bild: Komplizen Film/NFP*