Film 160x600_content

 
BLITZ!-Jubiläum - 25 Jahre

BLITZ!-Jubiläum

25 Jahre


Vor 25 Jahren, kurz nach dem Fall der Mauer, aber noch vor dem Westgeld und lange vor dem Anschluss übten sich in einer Studenten-WG in der Leipziger Uferstraße einige Enthusiasten daran, eine neue Zeitschrift zu machen, ohne jemanden um Erlaubnis zu fragen. Es war ein täglicher Kampf gegen das Grau des Alltags, die Tücken der Technik (Windows? Vergiss es: DOS!) und den Inhalt des großen alten Kühlschranks.

Der Kampf hält bis heute an, die Gründer dürfen inzwischen sagen, ihr halbes Leben diesem Stadtmagazin gewidmet zu haben. Im Februar 1990 BLITZte es heftig in Leipzig, im März kam Dresden hinzu, im Juni Halle und im Herbst Chemnitz. Einige Jahre später wurde die Kette durch die Ausgabe für Erfurt, Jena und Weimar komplettiert. Bis heute wurden mehr als 65.000 Seiten BLITZ! geschrieben, recherchiert, fotografiert und produziert.

Wir glänzten mit Selbsterfahrungsberichten über Mülltaucher oder Geo-Caching. Blut, Schweiß und Tränen flossen beim großen Kondom-Test Anfang der 90er. Wir waren die Ersten, die Keimzeit und Rosenstolz auf dem Titel hatten, auch mit Cindy aus Marzahn waren wir weit vorne. Die Reiseseiten macht uns in unserem Segment so leicht keiner nach und das Kreuzworträtsel ist Mitteldeutschlands heimlicher Renner.

Ein echter Aufreger war die große Styling-Serie "Du bist unser Star!" Ihr habt Euch zahlreich casten lassen und wurdet dafür von echten Profis mit neuen Outfits in Frisur, Make-Up und Klamotten belobigt.

Wir waren früh dabei mit einer eigenen Homepage (www.blitz-world.de), seit 2013 gibt es uns auch als komplettes E-Paper. Kaum waren wir damals frisch im Netz, haben wir (zugegeben: unfreiwillig) nach einigen lockeren Bemerkungen zur Sängerin Pink auch fast den Shit-Storm erfunden. Es ist viel passiert in den vergangenen 25 Jahren. Einschneidend für uns war 2007 das Werbeverbot für Zigaretten in Magazinen (wir sehen das schon ein - aber warum ist unsere Zigarettenwerbung schädlich, die im Kino und auf dem Großplakat an der Bushaltestelle jedoch nicht?). Viele Kollegen mussten in den Folgejahren aufgeben. Auch wir sind dünner geworden. Leider betrifft das nur den Heftumfang. Doch was soll's, dann bringen wir die Infos eben genauer auf dem Punkt.

Und das ist auch unser Programm für die nächsten 25 Jahre. Wir hoffen, Ihr bleibt dabei!


Wort: F.W.