Film 160x600_content
Mario Thiel

Mario Thiel

Vorsicht, Thiel!

Schach mit Taube


"Die Herrschaft der Dummen ist unüberwindlich, weil es so viele sind, und ihre Stimmen zählen genau wie unsere." Das meinte Albert Einstein, dem man eine gewisse Intelligenz nicht absprechen kann. Wäre das von mir, ich müsste mir den Vorwurf der Arroganz gefallen lassen. Dabei ist Dummheit keine Krankheit oder angeboren. Dummheit ist nicht, etwas nicht zu wissen. Das ist Informationsmangel und völlig normal. Dummheit ist, etwas nicht wissen zu wollen! Interessant ist, dass Einstein seine Erkenntnis hatte, bevor es Formatradio gab, er sächsisches Bildungssystem erleben und Mario Barth kennen konnte. Es gibt Theorien, nach denen ein dummes Volk leichter zu regieren sei. Allerdings ist es auch leichter für einfache Botschaften empfänglich.
Woher bezieht aber der durchschnittliche Bürger sein Wissen über die Welt? Von Radiosendungen, deren einzige Wortbeiträge aus sinnfreier Heiterkeit, Wetter und Verkehr bestehen? Wenn man sich das ständig antut, stirbt irgendwann das Gehirn ab, glaubt man, dass jede Band immer nur einen Titel produziert hat, danach aufgelöst wurde und es überhaupt nur zehn Bands gab. Darum wechseln immer mehr Leute komplett auf ihre geklauten MP3-Archive oder zum Internetradio, gänzlich ohne Wortbeiträge. Denen fehlen nur das Wetter und der Verkehr.
Jetzt werden manche einwenden, dass man in der Schule Bildung genossen hat. Ich frage mal zurück, was unser Bildungssystem neben Ausfallstunden am meisten hervorbringt? Junge Menschen mit guter Allgemeinbildung und klaren moralischen Werten? Dann fragt mal in den Lehrbetrieben nach der Entwicklung der letzten Jahre. Selbst Studenten sind oftmals nur Opportunisten mit einem gewissen Geschäftssinn, im positiven Fall intelligent, aber leider fachspezifisch etwas engstirnig. Kein Wunder, dass manche Deutsche nach zwei Wochen Dom-Rep-Club-Hotel-all-inclusive glauben, sie hätten Amerika entdeckt. Oder dass weniger als die Hälfte der Hälfte der Wähler eine demokratische Mehrheit sei. Manche feiern einen Steuerverbrecher mit stehenden Ovationen und dass ein Nationalspieler jahrelang ohne Führerschein Auto fährt, reicht nicht, um ihn aus der Auswahl zu schmeißen. Da muss man auch mal Verständnis haben. Selbst wenn "Frauentausch", "Supertalent" oder "Bauer sucht Frau" Freakshows sind, die Protagonisten gibt es wirklich! Den Rest erzählen uns die Quoten, und zu den Freakshow-Castings bewerben sich jährlich Zehntausende. Sogar in scheinbar intelligenten Rateshows offenbaren studierte Menschen ein Wissen, dass es den Hund schüttelt. Da frage ich nicht, wer noch täglich Zeitung liest. Ich meine nicht die Dinger, in denen die Überschrift den Inhalt ersetzt, und auch "Schöner Wohnen" ist kein Politmagazin! Kurznachrichten-Dienste boomen, weil die Nutzer glauben, ein paar Zeilen erklären die Welt. Da habe ich das verstehende Lesen noch gar nicht erwähnt.
Der Erfolg von Mario Barth zeigt doch, dass Sätze mit mehr als einem Komma von der Masse als intellektuelle Scheiße abgelehnt werden. Wir mussten genau deswegen eine Rechtschreibreform machen. Schwierig ist nur: "Mit dummen Menschen zu streiten, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal, wie gut du Schach spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen." Ist auch nicht von mir, leider.
Ein friedliches Restjahr und ciao, Euer Mario


Internet:

www.vorsicht-thiel.de


Wort: Mario Thiel / Bild: Tobias Kade