Sky - Wählen Sie Ihr Lieblingsprogramm!
Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

In Biergärten und auf Freisitzen

Lust auf Sonne & Bier


Endlich Frühling! Mit ihm kommt die Lust am Ausflug ins Grüne oder wenigstens einer Verschnaufpause in den grünen Stadtinseln. BLITZ! hat von allem etwas im Angebot. Am schönsten ist die Biergartenzeit natürlich, wenn die Sonne scheint und ein kühles Bier Abkühlung verspricht. Und da gibt es für jeden Geschmack etwas in Leipzig.


Gosenschenke "Ohne Bedenken"

In der Liste der Leipziger Traditionslokale rangiert sie locker auf Augenhöhe mit Auerbachs Keller. Doch in die Gosenschenke im schönen Gohlis, unweit des Zoos, kommen nicht nur Touristen, sondern auch viele Einheimische. Leipzigs wohl schönster Biergarten rangiert in der deutschlandweiten Wertung von 35.000 Gästen auf Nummer 3 in Deutschland und ist unter den 150 Top-Biergärten der Welt gelistet.
Diese Einzigartigkeit beruht auf mehreren Faktoren: Da ist zunächst die Gose, die im 18. Jahr-hundert aus dem Anhaltischen nach Leipzig kam und vor hundert Jahren das beliebteste Schankbier der Stadt war. Obergärig-frisch und leicht säuerlich ist sie das ideale Sommer-getränk. Die meisten veredeln sie ähnlich wie ihre bekanntere Schwester "Berliner Weiße" mit diversen Zusätzen. Die Schenke ist der Ort, an dem noch zu DDR-Zeiten das nach dem Krieg gänzlich in Vergessenheit geratene Getränk wieder aufschäumte und schnell Liebhaber fand. Heute gibt es hier Leipziger und Döllnitzer Gose, aber auch - wir sind schließlich im der Craft-Bier-Zeitalter - eigene hausgebraute Edelgose. Wer will, darf natürlich auch ein frisch gezapftes Ur-Krostitzer oder Erdinger Hefeweizen ordern.

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"



Bekannt ist die Gosenschenke auch für ihre herzhafte heimische Küche, die deftig und mit viel Liebe gemacht auf dem Tisch kommt. Der Klassiker ist "Cajeris Liebling", ein Schweine-steak mit Leberwurst und Bratkartoffeln, benannt nach dem Wirt, der die Gosen-Schenke Anfang des 20. Jahrhunderts aufmachte. Dieses Gericht war auch Putins Liebling, denn tatsächlich hat der frisch gewählte Präsident aller Russen, als er noch als Beamter seines Geheimdienstes in Dresden residierte, gern hier Station gemacht und immer das bestellt. Natürlich zusammen mit einer Gose, der man traditionell gute Wirkung auf die Fitness nachsagt - hier scheint es geholfen zu haben!
Die wunderschöne Atmosphäre unter den alten Bäumen, die stimmungsvollen Biergarten-feste, die Herzlichkeit im Umgang - all das bringt die Gosenschenke in der Beliebtheit weit nach vorn. Im Sommer gibt's hier auf Großleinwand die WM beim ehemaligen Stammgast: Schöner kann Fußball nicht genossen werden!

Menckestraße 5 · Telefon (0341) 566 23 60
www.gosenschenke.de

Gosenschenke "Ohne Bedenken"

Gosenschenke "Ohne Bedenken"




BarCabana

BarCabana

BarCabana

Liebhaberinnen und Liebhaber der außergewöhnlichen Gastronomie haben schon lange darauf gewartet: Mit den ersten warmen Tagen eröffnete am äußeren Dittrichring eine Roof-Top-Terrasse, die - da muss man wahrlich kein Prophet sein - das Stadtgespräch dieses Sommers und gewiss noch vieler folgender sein wird: Auf über 400 Quadratmetern eingangs der Gottschedstraßen-Ausgehmeile bietet die BarCabana auf dem Dach des Kosmos-Hauses - heute das Innside by Meliá Hotel - einen unschlagbaren Blick auf die Thomaskirche, das Promenadenringgrün, das Alte und das Neue Rathaus, kurz: auf die Leipziger Innenstadt.
Zusätzlich zur wunderhübschen Aussicht wird hier oben zeitgeistige urbane Küche geboten, außerdem homemade Lemonades, Cocktail-Klassiker und ausgewählte Weine. Das Schöne ist, dass trotz der Exklusivität alles bezahlbar bleibt. Euch erwartet gehobenes Niveau, jedoch kein Schickimicki, souveräner Stil, aber kein Protz. Genuss pur für große und kleine Anlässe oder einfach zwischendurch.

Gottschedstraße 1 · Telefon (0341) 393 76 70
www.melia.com



Stelzenhaus

Stelzenhaus

Stelzenhaus

Vielleicht das in sich stimmigste Restaurant der Stadt. Gelegen an der schönsten Stelle des Karl-Heine-Kanals mit einem für den urbanen Raum traumhaften Panorama, fasziniert die geschmackssichere Umsetzung der sachlich-offenen Industriearchitektur aus der technischen Moderne in ein Restaurantambiente, das wie kein zweites die Vorzüge der Küche schon durch die Raumatmosphäre transportiert: Überraschend in der Komposition, aber klar durchdefiniert, handwerklich nahezu perfekt, dabei mit viel Liebe gemacht, ohne überflüssige Schnörkel, doch mit Sorgfalt und Hingabe bis ins Detail. Auf dem Freisitz gibt es eine preislich sehr freundliche Bistrokarte. Unbedingt reservieren!

Weißenfelser Straße 65h · Telefon (0341) 492 44 45
www.stelzenhaus-restaurant.de



Taparazzi

Taparazzi

Taparazzi

Am 20. April öffnen sich die Türen für etwas Neues. Getreu dem Motto "Wir kochen mit Liebe, Ihr feiert mit Freunden!" stehen dann das Taparazzi und sein Team vor allem für Geselligkeit, Lachen, Schwatzen, Essen sowie einfach dafür, eine gute Zeit haben, ein Stück Lebensqualität. Freut Euch auf die Vielfalt, Frische und Finesse der Gerichte des Kochkünstlers Tobias Pohlmann. Das Ganze in kleinen Portionsmengen präsentiert, quasi als Tapas, bringt viel Abwechslung auf dem Tisch. Innen erwartet Euch eine außergewöhnliche Atmosphäre. Ihr glaubt Euch versetzt in die Leichtigkeit der amerikanischen Hamptons oder vielleicht doch in die Modernität katalanischer Szenelokale ...

Reichsstraße 16-18
www.taparazzi.de



Münsters

Münsters

Münsters

Ist das noch Restaurant oder schon Legende? Der Ort für alle, die sich selbst oder ihre Gäste mit einer traumhaft lukullischen Schwelgerei verwöhnen wollen, die wirklich lange in Erinnerung bleiben wird. Das sehen die Tester vom Guide Michelin übrigens auch so: Kulinarisch spielt das Münsters auf europäischem Niveau und dort in der Champions League. Die Karte ist klein und wechselt laufend, je nachdem, was der Frischemarkt bietet. Hier gibt es keine Weinkarte, sondern einen Sommelier, der für jedes Gericht den perfekten Begleiter empfiehlt. Im Sommer im schönen Biergarten nah am Rosental. Doch auch für draußen sollte man unbedingt reservieren.

Platnerstraße 13 · Telefon (03 41) 590 63 09
www.münsters.com




Spreewaldschänke

Spreewaldschänke

Spreewaldschänke

Das urig-gemütliche Restaurant inmitten grüner Natur und am Wasser. Das Restaurant bietet gutbürgerliche Küche, solide, doch nicht ohne Raffinessen. Alles ist handwerklich perfekt gemacht, liebevoll angerichtet und wird vom freundlichen Personal zuvorkommend serviert. Stets frische Zutaten und saisonale Angebote sind selbstverständlich.
Für die stimmungsvolle Feier im Familienkreis steht ein separater Raum für bis zu 40 Gäste zur Verfügung. Und das Schönste an der Spreewaldschänke: Sie liegt gar nicht im Spree-wald, sondern im beschaulichen Dölitzer Holz unweit des bekannten Torhauses. Die natur-nahe Gastronomie gleich vor der Tür der City also!

Im Dölitzer Holz 7 · Telefon (03 41) 338 35 70
www.spreewaldschaenke.de



Dhillons

Dhillons

Dhillons

Irische Herzlichkeit mitten im Herzen der City: In der Reichsstraße kommen Leipziger und Gäste aus aller Welt in rustikaler Pub-Atmosphäre bei einem kräftigen Guinness oder frischem Cider miteinander ins Gespräch. Die Insel-Küche ist dort, wo sie bodenständig und ungekünstelt geboten wird, viel besser als ihr Ruf: Man teste die Klassiker Irish Lamb Stew, Cottage Pie oder Fish & Chips! Das Highlight im Dhillons sind aber die Gourmet-Burger: Unglaublich, was alles zwischen zwei knackfrische Brötchenhälften passt. Kein Happen für zwischendurch, 230 Gramm besten Rindfleischs sind verarbeitet, auf dem Big Cheese liegt hier natürlich Double Cheddar!

Reichsstraße 18 · Telefon (03 41) 998 591 02
www.dhillons-bar.com



Oskar

Oskar

Oskar

Sehr zentral gelegen, vereint das Oskar Restaurant, Bar, Salon, Hostel und gemütlichen Garten. Herzstück des Restaurants ist der Southern Pride Smoker, der eine aromaschonende Fleischgarung gewährleistet. Der Gast darf zusehen, wie Pulled Pork, Brisket oder Ribs gezaubert werden. Sorgsam und detailverliebt ist die Cocktailbar gestaltet, wo es ausgefallene Craft-Biere und edle Weine gibt. Der Clou des Salons, Oskars Kulturbereich, sind die Sessel, die mal im Palast der Republik gestanden haben. Hier finden amouröse Pianoabende, lebendige Jazzkonzerte oder elektronisches Abtanzen statt. Der schöne Garten ist ein kleines Paradies und ideal für private Feiern.

Harkort-/Ecke Riemannstraße - Telefon (0341) 974 17 70
www.oskar-leipzig.de



Café Waldi

Café Waldi

Café Waldi

Ein komplett verrückter Laden: Eingangs der Szene-Südmeile gelegen, hat sich unter dem beschaulichen Dackelnamen eine gutbürgerliche Stube für die Alternativen etabliert. In diesem aufregenden Mix aus Restaurant, Café, (Nacht-)Bar & Club röhrt der Hirsch noch zünftig von Wand und die Weißwurst schmeckt zum frischen Warsteiner. Daneben gibt's aber auch zeitgeistiges Szenefood und einen Freisitz im Epizentrum des Trubels. Tags-über lockt Waldis Mittagskantine mit dem preiswerten Lunch für die Pause. Am Wochende laufen beim urbanen Konsens-Clubbing ohne Eintritt vor allem Klassiker aus Nineties-Indie, R'n'R und HipHop. Und ab 9 Uhr gibt's schon wieder Frühstück …

Peterssteinweg 10 · Leipzig · Telefon (0341) 462 56 67
www.cafewaldi.de



Poseidon

Poseidon

Poseidon

Ein interessantes Ausflugsziel in Leipzigs schöner Umgebung und ein kulinarischer Geheimtipp obendrein: Das Restaurant Poseidon in Bad Lausick besticht mit einem wunderschönen Freisitz unter dem imposanten Blätterdach alter Kastanien. Der Spezialitätengrieche, dessen Küche, Ambiente und Personal sich in allen gängigen Online-Bewertungsportalen glänzender Kritiken erfreuen (beim Marktführer die Nummer Eins in Bad Lausick), liegt im ehemaligen Bahnhofsgebäude – ideal für eine Ausflug im neuen S-Bahn-Netz. Ein Essen dort lässt sich ideal mit einem Besuch des weithin bekannten Kur- und Freizeitbades „Riff“ verbinden. BLITZ!-Tipp: Unbedingt vorreservieren!

Bad Lausick · Bahnhofsstraße 2 · Telefon (03 43 45) 545 40
www.poseidon-badlausick.de



Heimathafen Kö

Heimathafen Kö

Heimathafen Kö

Am neuen Heimathaufen an der Kö - nach Schleußigs Broadway Könneritzstraße benannt - wurde den Winter über eifrig gewerkelt: Der wunderschöne Biergarten direkt an der Elster ist nunmehr auch regensicher. Auf dem Fluss und im Restaurant ist den ganzen Tag Betrieb, es gibt spätes Frühstück, Mittag, selbstgemachten Kuchen zum Kaffee und Raum für das ausladende Dinner. Die Karte ist klein und fein und wird regelmäßig erneuert. Jedes einzelne Gericht wird fantasievoll komponiert, perfekt zubereitet, geschmackssicher angerichtet und freundlichst serviert. Wohlfühlatmosphäre pur, auch bei dem Hochbetrieb, der hier üblich ist. Unschlagbar gut: Das hausgebackene Brot zum Frühstück am Wochenende.

Könneritzstraße 14 · Telefon (03 41) 68 67 21 05
www.heimathafenkö.de



Kyoto

Kyoto

Kyoto

Die japanische Küche verbindet vor allem zwei Dinge: Das rauschende, moderne Nachtleben in den hektischen Metropolen und jahrtausendealte Tradition. Das Kyoto in Leipzigs Kneipenmeile Gottschedstraße adaptiert und vereint diesen Lifestyle, widergespiegelt im Gästebereich mit Lounge-Ambiente und der traditionsstrikten Zubereitung seiner Speisen. Sushi ist ein Inbegriff von zeitgeistiger Urbanität ebenso wie von Frische, Naturbelassenheit und uralten Regeln. Neben leckeren, dabei sehr preiswerten Standards, auch aus der vietnamesischen Küche, gibt es Hochwertiges wie Steaks vom Octopus, Rind oder Thunfisch. Unbedingt zu empfehlen ist das verblüffend preiswerte Mittagsmenü.

Gottschedstraße 11 · Telefon (0341) 24 96 75 50
www.kyoto-sushi-grill-leipzig.de



Gasthof Zweinaundorf

Gasthof Zweinaundorf

Gasthof Zweinaundorf

Echte Tradition vergeht nicht, auch wenn es längere Ruhepausen gibt: 62 Jahre hatte es gedauert, bis Spitzenkoch und Vollblut-Gastronom Marc Petzold dem Lokal, das sein 1952 verstorbener Ururgroßvater betrieben hatte, wieder neues Leben einhauchte. "Originalität und Gastfreundschaft sind die Stützen unserer Philosophie. Genießen Sie Frische und Regionalität eines familiengeführten Gasthofs." Der Gastronom verspricht nicht zu viel: Sorgsamkeit in der Küche, wo traditionelle Gerichte mit frischen Ideen veredelt werden, herzliche Freundlichkeit am Gast, naturnahe Gemütlichkeit im Biergarten unter alten Kastanienbäumen. Ideal für Ausflug und Familienfeier!

Zweinaundorfer Straße 210 · Telefon (03 41) 651 33 23
www.zweinaundorf.de



Pata Negra

Pata Negra

Pata Negra

Nicht irgendein, sondern der Spanier. Wenigstens im Süden auf der Kultmeile Karli. Also raus aus dem Trubel, rein in ein gemütliches Restaurant mitten in Andalusien - Ferien-Feeling! Schon beim Namen sind wir in einer mediterranen Küche mit ihren verführerischen Düften: Pata Negra heißt "Schwarze Pfote" und ist der Begriff für den würzigen dunklen Schinken des iberischen Schweins. Hier bekommt Ihr ein umfangreiches Tapas-Angebot und viele Hauptgerichte vom Grill, dazu Wein aus allen spanischen Regionen sowie aus der Pata-Negra-Partner-Bodega Ramon Bilbao, die in Spanien schon mehrfach Weingut des Jahres geworden ist. Außerdem gibt es das San-Miguel-Bier vom Fass!

Karl-Liebknecht-Straße 75 · Telefon (0341) 306 71 03
www.patanegra.de



Alte Nikolaischule

Alte Nikolaischule

Alte Nikolaischule

Tradition trifft auf Moderne: Mit reichlich Erfahrung und bestem kulinarischen Ruf führt die Gastronomenfamilie Reinhardt das Restaurant an einem der historisch bedeutsamsten Plätze der Stadt zu neuer Blüte: Hier haben Gottfried Wilhelm Leibniz, Johann Gottfried Seume und Richard Wagner die Schulbank gedrückt. Die Wandinschriften in der urigen Gaststube gehen bis ins 16. Jahrhundert zurück, der Freisitz erstreckt sich auf dem Schauplatz entscheidender Ereignisse in Leipzigs jüngerer Geschichte. Die Küche überzeugt mit einer verführerische Annäherung solider sächsischer Traditionsgerichte an den kulinarischen Zeitgeist und lädt mit raffinierten Ideen zum Verweilen beim Stadtbummel ein.

Nikolaikirchhof 2 · Telefon (03 41) 96 25 56 59
www.gasthaus-alte-nikolaischule.de



Paros

Paros

Paros

Hier findet der Gast alles, was ein typisch griechisches Restaurant ausmacht: Das klassische Ambiente, natürlich auch mit einigen Reminiszenzen an Griechenlands weltgeschichtlich große Zeit als Wiege Europas, das mediterrane Flair unter Palmen, das gastfreundliche, unkomplizierte Personal und natürlich die Speisekarte mit den bekannten und beliebten Spezialitäten: Die Bifteki, Souvlaki, Dolmadakia und vieles Leckere mehr, markant gewürzt, fast immer passt das typische Tsatsiki dazu. Natürlich gibt's auch einen schönen Freisitz. Familie Apostelos und ihr motiviertes Team aus dem Mittelmeerraum rufen freundlich: "Kalos ilthate!" (Herzlich willkommen!)

Tauchaer Straße 260 · Telefon (03 41) 926 45 79
www.facebook.com/Griechisches-Restaurant-Paros-160440374041355/




Domholzschänke

Domholzschänke

Domholzschänke

Am Ort einer Jagdhütte gelegen, in der sogar Sachsens König oft Rast machte, ist die 1926 eröffnete Schänke im Auenwald heute die Mutter der Leipziger Ausflugsgastronomie. Die Kinder toben auf dem Spielplatz, für die Erwachsenen spielt einmal monatlich die Blasmusik zum Frühschoppen. Und wenn das Wetter mal nicht in den großen Biergarten einlädt, bietet sich ein gemütliches Restaurant. Auch Kamin- und Jagdzimmer fehlen nicht - es gibt sogar eine kleine Pension. Die Küche ist frisch, regional und saisonal, es werden immer ausgesuchte Wildspezialitäten angeboten. Mittwochs lockt "Schnitzel satt" (15 Euro), Donnerstag ist Haxentag (12 Euro fürs Kilo) und Freitag gibts "Schweinebraten satt" (13 Euro).

Schkeuditz · Domholz 1 · Telefon (03 42 05) 410 61
www.domholzschaenke.de



Schrebers

Schrebers

Schrebers

Der Name stammt von jenem Leipziger Arzt, von dem sich die Kleingartenbewegung herleitet. In einer solchen Kolonie, einer grüne Idylle also, doch gleichzeitig mitten in der Stadt, ganz in der Nähe der Red Bull Arena, liegt unter mächtigen alten Bäumen Leipzigs Gartenkneipe mit Tradition und angeschlossenem Kleingartenmuseum. Die Küche kommt frisch und sächsisch-deftig, der Grill ist im Dauerbetrieb. Die Spezialität des Hauses kommt aber aus der Pfanne: Schrebers Kneipenschitzel - das Original mit Kultcharakter! Bierliebhabern sei verraten: Hier wird Andechser vom Fass gezapft. Das von Kennern geschätzte Gebräu dürfte man sonst in dieser Stadt vergeblich suchen.

Aachener Straße 7 · Telefon (0341) 961 13 24
www.schrebers.com



Rennbahn Brasserie Café Biergarten

Rennbahn Brasserie Café Biergarten

Rennbahn Brasserie Café Biergarten

Citynah, trotzdem im Grünen: Am Clarapark und direkt an der Rennbahn Scheibenholz, mit Blick zum Elsterflutbecken und Spielplatz für die Kleinen präsentiert sich dieses Kleinod. Hier darf immer eingekehrt werde, auch, wenn weder Renntag oder Sommerkino anstehen. Die Brasserie bietet in französischer Leichtigkeit neben Spezialitäten der schwäbischen Küche auch eine Broileria mit französischen Maishähnchen frisch vom Grill und in verschiedensten Varianten bis hin zum Hendel-Burger. Fans der gepflegten Hopfenkultur mit Sinn für die neuen Trends werden zu schätzen wissen, dass hier ein gepflegtes Tegernseer Hell, direkt vom Fass aus der Klosterbrauerei, gereicht wird.

Rennbahnweg 2a · Telefon (0341) 99 99 00 30
www.rennbahn-leipzig.de



Gohliser Wirtschaft

Gohliser Wirtschaft

Gohliser Wirtschaft

Die gastronomische Institution im Viertel: In der "GoWi" vereinigen sich Kultur, Lokal, Theater und Kneipe. "Zu Gast bei Freunden", ist das Motto und genauso herzlich geht es hier zu. Gekocht wird ehrlich, also frisch und saisonal. Auf der wöchentlich wechselnden Mittagskarte stehen jeden Tag drei Gerichte zu verblüffend günstigen Preisen. Stadtweit bekannt ist der Riesenschnitzeltag jeden Dienstag, am Samstag gibt's das traditionelle Eisbein-Spezialangebot. Der Pfiff für die Freiluftsaison: Damit die Steaks lecker knusprig bleiben, stehen Minigrills auf den Tischen. Einfach mal ausprobieren! Das gilt im Übrigen auch für die originellen Kleinkunstangebote!

Gohliser Straße 20 (Ecke Ehrensteinstraße) · Telefon (03 41) 56 11 48 87
www.gohliserwirtschaft.com



Wildparkgaststätte

Wildparkgaststätte

Wildparkgaststätte

Über 100 Jahre alt ist Leipzigs Wildpark nun schon. Seitdem hat sich das mehr als 40 Hektar große Areal, auf dem ungefähr 350 Tiere bestaunt werden können, zu einem der wichtigsten Ausflugsziele der Stadt gemausert. Herzstück der Anlage (obwohl längst nicht so alt) ist die rustikale Wildparkgaststätte. Hier wird im urigen Ambiente mitten in der Natur deutsche Hausmannskost in des Wortes bester Bedeutung serviert: Bewährte Rezepte, saisonale Angebote, unbedingte Frische, einfach sauberes Küchenhandwerk. Es gibt aber nicht nur Deftiges, sondern auch ein opulentes Kuchen- und Patisserie-Angebot. Das rührt von der engen Beziehung zum Kult-Café Kandler, dessen süßes Backwerk ja weithin beliebt ist.

Koburger Straße 12 · Telefon (0341) 39 13 34
www.cafekandler.de/wildparkgaststaette



Wort: FW, Torsten Reineck / Bild: Torsten Reineck, Gosenschenke, Innside Hotel, Stelzenhaus, Taparazzi, Dhillons, Oskar, Heimathafen Kö, Gasthof Zweinaundorf, Pata Negra, Norbert Meyer, Schrebers, Rennbahn Gastronomie