Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BLITZ-2016-09-Chemnitz

8 Musik BLITZ! BLITZ!: Könnt Ihr Euch bitte kurz vorstellen und etwas zur Entstehung Eurer Band sagen? Bastian Kaja: Ich bin 24, Sänger und Gitarrist von Basii und studiere mit Mark zusammen seit zweiein- halb Jahren an der Hochschule in Mittweida Medienmanagement. Mal sehen, wie lange noch und ob es uns danach alle nach Berlin zieht oder nicht? Das ist alles noch offen. Wir kommen ursprünglich aus Stutt- gart und haben uns kennengelernt, als wir unser Abi machten. Zu der Zeit haben wir schon alle in Bands gespielt, Clovis und ich in einer, Mark und Clovis in einer anderen und Konstantin hat uns produziert. So haben wir uns vor zehn Jahren gefunden. 2014 fingen wir dann zu dritt als Basii an, Clovis, der ur- sprünglich aus Frankreich stammt, war damals in Mexiko und noch nicht dabei. Zunächst haben wir als Singer/Songwriter angefangen und das dann auf die Elektro-Schiene ge- bracht. Dann kamen Stück für Stück Mark und Konsti dazu und 2015 haben wir unsere Debüt-EP heraus- gebracht. Seither spielten wir etwa 40 Konzerte. Clovis ist vor einem knappen halben Jahr als Gitarrist und zweiter Sänger voll eingestie- gen. Mark Fricke: Ich bin 25, wohne mit Basti zusammen in einer WG, studiere Medienmanagement und bin bei Basii der Schlagzeuger. Clovis Jason: Ich bin 24, der Leadgitarrist und Backgroundsän- ger, außerdem Wirtschaftsingenieur und arbeite die halbe Zeit bei Uni- versal Music in Berlin und hauptbe- ruflich bei Basii. Konstantin Koller: Ich bin 23, bin Keyboarder und Produzent von Basii, seit Anfang Juni wohne ich mit Clovis zusammen in Berlin. Wir haben beide diesen Sprung nach dem Abschluss unseres Studiums ge- wagt, das heißt, Clovis hat seinen Bachelorabschluss und ich mache gerade meine Thesis und arbeite ne- benher circa 20 Stunden bei einem Start-Up-Unternehmen. Den Rest der Zeit bin ich hauptberuflich bei Basii, um die Leidenschaft voranzutreiben. Wir kommen für die Proben aller zwei Wochen nach Chemnitz. Es läuft auch viel übers Telefon oder In- ternet und sonst schicken wir uns die Sachen immer hin und her. BLITZ!: Woher stammt der Name Basii? Basti: Die Frage bekommen wir öfter gestellt. Also das ist einfach aus dem Nichts entstanden. Einfach so, hat sich eben gut angehört. BLITZ!: Wo würdet Ihr Eure Musik einordnen? Basti: Indie-Rock, Elektro-Pop. Das ist aus unserer Sicht tanzbarer Indie- Rock, tanzbare Gitarrenmusik mit Elektro-Einflüssen, also soetwas, was nicht so viele machen. Das Beson- dere ist, dass wir keinen Bassisten haben, sondern mit Elektrobass, Keyboard und Synthesizer arbeiten. Es hat sich eben so entwickelt. BLITZ!: Woher bezieht Ihr Eure mu- sikalischen Einflüsse? Clovis: Die Band Thrice ist nicht sonderlich bekannt, aber sie macht Musik, die uns alle trifft. Basti: Für die Klangfindung waren anfänglich Gruppen wie Daughter, M83, The XX oder so sphärische und emotionsgeladene Bands wie God Is An Astronaut, also vor allem englische Bands, maßgebend. Konstantin: Das kommt noch von früher, wo wir viel Post-Hardcore mit nomalem Gesang, also nicht nur Rumbrüllen, gespielt haben. Da hatten wir auch viel mit Hall und Sphären zu tun. Jetzt werden wir gerade ein bisschen rockiger. BLITZ!: Gibt es schon Alben? Basti: Nein, wir haben gerade die letzten Bandaufnahmen gemacht und sind noch in diversen Ge- sprächen. Die Produktion machen wir auf jeden Fall selbst, das Album soll 2017 rauskommen. BLITZ!: Spielt Ihr ausschließlich ei- gene Songs? Clovis: Ja und alle auf deutsch. Die Texte schreibt meist Basti, das grobe Grundgerüst, ein paar Ak- korde, Melodie, Gesang, grob das Schlagzeug, machen wir zusam- men und Mark haut dann das rich- tige Schlagzeug drauf. So funktio- niert das meist. BLITZ!: Was hört Ihr privat? Mark: Generell hören wir alle querbeet. Das geht von OK Kid und Bilderbuch bis hin zu härterer Musik wie Rammstein oder Architects. Ol- dies hören wir aber auch gerne. BLITZ!: Welche sind Eure nächsten Ziele? Basti: Der Plan für nächstes Jahr ist, peu a peu auf die größeren Festivals aufzuspringen, da haben wir dieses Jahr ein bisschen reingeschnuppert. Es wäre auch traumhaft, mal in Österreich oder der Schweiz aufzu- treten. England wird durch die deut- schen Texte schon viel schwieriger. Großes Ziel ist, sich noch mehr auf die Musik konzentrieren zu können, denn gerade ist es so, dass wir alles machen - Konzerte buchen, Mana- gement, nur Musik ganz wenig. Bei mir ist es zumindest absehbar mit dem Ende des Studiums. Wir wollen spielen, spielen, spielen! Wichtig ist auch, dass sich unsere Musik verän- dert hat. Sie ist jetzt viel tanzbarer und powervoller. Wir wollen, dass die Leute Spaß haben und mit der Scheibe wird das dann fundamen- tiert. www.basiimusik.de WORT UND BILD: KARSTEN SPEHR Nächster Auftritt: 25.10. Mittweida, Studentenclub Die Band Basii Spielen, spielen, spielen! Am 3. September trat die junge Band Basii im Exil auf. Ihre Mitglieder kommen eigentlich aus Stuttgart, aber zwei von ihnen leben jetzt in Berlin und zwei in Mittweida, geprobt wird in Chemnitz. Mark, Konstantin, Bastian (oben, von links) und Clovis

Seitenübersicht