Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BLITZ-06-2016-THUERINGEN

6 Musik "Wir rocken Rechts weg!", lautet das schlichte, aber eindeutige Motto, unter dem das Festival auch dieses Jahr wie- der stattfindet. Als Headliner treten die Deutschpunk-Urväter Slime aus Ham- burg und die Berliner Electropunks Egotronic auf. Außerdem spielen Kotz- reiz, welche von keinem Geringeren als Chris, dem Schlagzeuger von Jen- niferRostock, angeführt werden. Radio Havanna, Das Pack, Rogers, The Pro- secutionundSicBoyerweiterndieLive- Liste um einige hochkarätige Kracher, bei denen man richtig Pogo tanzen kann! Zum zweiten Mal sind die Ham- burger Bands Trouble Orchestra und Notgemeinschaft Peter Pan am Start. Mit Lyvten aus der Schweiz und der in SpanienalsgroßeSkabandgeltenden Oferta Especial sind wieder internatio- nale Musiker dabei. Neben den weit- gereisten Bands finden wie jedes Jahr auchregionaleBandsPlatzimLine-Up. Hier werden neben Gloomster aus Ei- senach, Rafiki aus Fladungen und Eule Müller aus Erfurt erstmals Abserviert ausGerstungendieRock-am-Berg-Bret- ter betreten und - wie sollte es anders sein - ordentlich abrocken! Für die jähr- liche Samstagnachmittagsstraßenmu- sik werden Zerreißprobe und Hörzu die Instrumente stimmen. Ebenfalls am Nachmittag des 18. Juni gibt's Punk- rock-Karaoke, da kann sich das Publi- kum selbst mit einbringen! Auf dem Festivalgelände platzieren sich diverse Infostände, veganes Essen kommt wie in den letzten beiden Jah- ren aus Magdeburg. Fleisch, Suppen, Cocktails und andere Getränke wer- den natürlich ebenso zum Verkauf an- geboten und für frischen Kaffee sorgt das Café-Libertad-Kollektiv aus Ham- burg. Zum Eintrittsticket gehört ein Arm- band mit der Aufschrift "Refugees Wel- come", dessen Preis jeder selbst be- stimmen kann, der Erlös geht an die Flüchtlingshilfe. www.rockamberg-merkers.de WORT: SK / BILD: MARIE KURTH Rock am Berg Ordentlich Pogo tanzen Coole Punkbands und gesellschaftliches Engagement - die bereits 11. Auflage des Rock am Berg lädt am 17. und 18. Juni ins Waldstadion Merkers. BLITZ! Kimkoi, die gerade am kommenden Album arbeiten, bestehen live aus Lars Buchenau (E-, Western- und Aku- stik-Gitarre), Michael Schock (Texte, Gesang, Gitarre), Kevin König (Schlagzeug, Cajon), Boris Tautorat (Gitarre), Frank Harke (Keyboard), Matthias Schneider (Bass) und Jo- hanna Wehr (Gesang, Geige). Wir trafen Lars und Michael. BLITZ!: WokommtIhrher?Wielange gibt es Eure Band schon? Kimkoi:Kimkoigibtesseit2013,wir haben aber schon vorher gemeinsam musiziert. Mit der Band Schock waren wir viele Jahre erfolgreich am Start und hatten einfach Lust zu experimen- tieren. Aus dem Projekt ist dann Kimkoi entstanden. Kimkoi lässt uns die Frei- heit, uns musikalisch breiter auszu- drücken. Unsere Wurzeln liegen im Westthüringer Raum, aber wir laden regelmäßig Musikerinnen und Musi- ker aus ganz Deutschland ein, um ge- meinsam mit ihnen zu arbeiten. BLITZ!: Wie seid Ihr auf den Band- namen gekommen? Was hat er für eine Bedeutung? Kimkoi: Als aus der Idee, mal was anderes auszuprobieren, mehr wurde, war schnell klar: Das Kind braucht einen Namen. So haben wir unseren Antihelden KimKoi er- schaffen, einen Typen, der all das verkörpert, was unsere Musik aus- zeichnet. BLITZ!: Was macht Ihr denn für Musik? Welche sind Eure persönli- chen Einflüsse? Kimkoi: Unsere Musik ist sehr viel- seitig, mit Einflüssen aus Pop, Rock, Flamenco und hin und wieder einer Prise Country. Hierbei kommen oft akustische Instrumente wie Violine, Cello, Akkordeon, Trompete und natürlich auch Gitarre zum Einsatz. So entstehen Songs in recht unter- schiedlichen Klangfarben. BLITZ!: Woher nehmt Ihr Eure In- spirationen? Kimkoi: Inspiration kann so vieles sein, ein Gespräch oder ein guter Moment im Leben. Michaels Texte erzählen von den Dingen, die sich hinter den Fassaden unserer Gesell- schaft abspielen, und diese Gefühle und Gedanken werden durch die Musik natürlich noch verstärkt. BLITZ!: Wie verdienen sich die Bandmitglieder ihr täglich Bier, äh Brot? Kimkoi: Das ist sehr unterschied- lich, hat aber immer irgendwie mit Musik und Menschen zu tun. BLITZ!: Glaubt Ihr als Band daran, auch kommerziell Erfolg zu haben beziehungsweise seid Ihr bereits kommerziell erfolgreich? Kimkoi: Natürlich haben große Bühnen und viele begeisterte Men- schen ihren Reiz, aber wir schreiben unsere Musik nicht mit der Vorgabe, den Mainstream zu bedienen. Soll- ten wir damit dennoch ein großes Pu- blikum erreichen, freut uns das natür- lich. BLITZ!: Was bedeutet die Band für Euch? Kimkoi: Wir empfinden es als großes Privileg, gemeinsam mit an- deren musizieren und so unsere Vor- stellung von Musik verwirklichen zu können. Die Band und alles, was damit im Zusammenhang steht, ist aus unserem Leben nicht mehr weg- zudenken. BLITZ!: Wo seht Ihr Euch in zehn Jahren? Kimkoi: Prognosen dieser Art wagen wir nicht zu treffen, wir leben im Hier und Jetzt. BLITZ!: Mit welchen Bands würdet Ihr unbedingt zusammen spielen wol- len? Und mit welchen habt Ihr schon gespielt? Kimkoi: Die Liste der Kollegen, mit denen wir zusammengearbeitet haben, ist lang. Jede dieser Begeg- nungen ist mit individuellen Erinne- rungen verknüpft und wir wollen hier niemanden besonders hervorheben. www.kimkoi.de WORT UND BILD: STEPHAN KORNITZKY Kimkoi aus Westthüringen Mit einer Prise Country Pop, Rock, Flamenco und hin und wieder einer Prise Country finden sich in der Musik, die Kimkoi machen. Entstanden ist die Band aus der Lust zu experimentieren. Egotronic

Seitenübersicht