Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

BLITZ-06-2016-CHEMNITZ

Kurz und gut BLITZ! Zwickau lädt in die Museen Besuch zu später Stunde Am 9. Juli bieten sechs Zwickauer Kultureinrichtungen mit der Museumsnacht die Möglichkeit eines Besuchs zu ungewöhnlicher Zeit. Von 18 Uhr bis Mitter- nacht kann man in der Ratsschulbibliothek dem Buchrestaurator Basher Abd el Kader über die Schulter schauen und von Maurice Avitabile erfahren, wie "Rothkäppchen zum Wolf ins Bette kam". Die Priesterhäuser zeigen u.a. eine Fassung des Andersen-Märchens vom standhaften Zinnsoldaten als Zeichen- animation. In der Galerie am Domhof informiert Rico Gruner über Graffiti, und der Tenor John Pumphrey singt hier Lieder von Robert Schumann. Über die letzten Lebensmonate dieses Komponisten informiert eine an diesem Tag eröff- nete Sonderausstellung des Robert-Schumann-Hauses. Alexander Pechstein erzählt in den Kunstsammlungen von der Südseereise seiner Großeltern Max und Lotte Pechstein, während das August-Horch-Museum zum Innenhoffest bittet und Einblicke in den Baufortschritt des Erweiterungsbaus gewährt. www.zwickau.de/museumsnacht WORT: JOACHIM WEISE/BILD: GREGOR LORENZ Schloss Moritzburg Fabelhafte Federfiguren Passend zur Sommersonnenwende startet auf Schloss Moritzburg die Sonder- ausstellung "Fabelhafte Wesen - Die fantasievollen Federfiguren von Barbara Lenz" (22.06.-16.10.). Vieles offenbart sich erst bei genauerem Hinsehen, denn die Kunstwerke, der in Würzburg lebenden Künstlerin bestehen vor allem aus den Federn verschiedenster Vogelarten. Aber auch Naturmaterialien wie Blätter, Disteln oder aber Perlen, Strasssteine und Watte verzieren die Objekte, die meist Tierwesen in Menschengestalt darstellen. Die bis ins kleinste Detail ausgearbeiteten Figuren bestechen sowohl durch ihre künstlerische, als auch handwerkliche Perfektion. Um die ihnen innewohnende zerbrechliche Mecha- nik zu schützen, wurde deren Wirken mit Hilfe von Multimedia-Technik doku- mentiert. Mehr als 50 dieser fabelhaften Wesen hauchen den Schlossräumen ungewohntes Leben ein. Die Ausstellung ist als Teil des regulären Rundgangs zu sehen, Besucher zahlen nur den regulären Schlosseintritt. www.schloss-moritzburg.de WORT: KS/BILD: UDO SCHMIDT, WÜRZBURG

Seitenübersicht