Film 160x600_content
Kochsternstunden

Kochsternstunden

Veranstalter Clemens Lutz - Kochsternstunden

Veranstalter Clemens Lutz

Dresdner Gastlichkeit

Monat für Monat essen und trinken wir uns durch die Lokale der Stadt, machen uns Notizen, ein paar Fotos und geben Euch anschließend gastronomische Ausgehtipps.



Kochsternstunden


Besondere Gaumenfreuden versprechen aktuell die Dresdner Kochsternstunden. Insgesamt 35 ausgewählte Restaurants in Dresden und der Region stellen sich bis zum 9. April dem Urteil der "Testesser" um das köstlichste Menü und den besten Service. In diesem Jahr gibt es zudem zwölf neue Restaurants sowie erstmals die Kategorie "Eigene Veranstaltung".
"Jeder Gast wird zum Restauranttester und im Restaurant auch dementsprechend behandelt. Im Anschluss an den Genuss-Wettbewerb können nicht nur die Lokale mit den besten Bewertungen einen Platz auf dem Siegertreppchen gewinnen, sondern auch auf die Menütester selbst warten tolle Gewinne", sagt der Kochsternstunden-Initiator Clemens Lutz. Sechs neue Teilnehmerrestaurants befinden sich direkt in Dresden, die Enotria da Miri, das Restaurant Moritz im Hotel Suitess und das Finesse im Stadtzentrum, die Eventlocation Hafenmeisterei, das Restaurant Schloss Eckberg und das Sij Ro in der Genuss-Manufaktur im Stadtteil Plauen. Außerdem locken kulinarische Veranstaltungen. "Das sind spezielle, eigens für die Kochsternstunden kreierte Genuss-Events", so Lutz. Darunter die "Genuss-Lounge" am 24. März, eine Küchenparty in Wildberg mit Gourmetkoch Mario Pattis. Unter dem Motto "Gemischte Bude" fusionieren am 24. und 31. März zudem fünf Weinmacher, ein Weinhändler und sechs Weinschmeckereien bei Gräfes Wein & Fein in Radebeul.
Außerdem gibt es kulinarische Stadtführungen mit Tasty Dresden, die ins Gewürzlädchen Zaffaran, das Feinkostlädchen La Dispensa und das Restaurant Lloyds führen (am 24., 30. und 31. März sowie am 7. April). Und im Wohnzimmer im Raskolnikoff in der Äußeren Neustadt wird unter dem Motto "13" eine gewagte Mischung aus ebenso vielen Gerichten aus Dresdens Partnerstädten serviert. Wie immer brennt im Wohnzimmer der Kamin und es wird live gekocht.
Die Restauranttester können jeweils fünf Sterne in den Bereichen Geschmack, Ambiente, Service, Preis/Leistung sowie erstmals in der Kategorie Getränkebegleitung vergeben. Zusätzlich wird Dresdens beste Servicekraft ermittelt. Die Restaurant-Bewertungen sind seit diesem Jahr nur noch online möglich, unter www.kss-mobile.de. Das Mitmachen lohnt sich nicht nur in kulinarischer Hinsicht, unter allen Teilnehmern, die Menüs der Kochsternstunden getestet und bewertet haben, werden 150 exklusive Preise verlost.
Original Selters, als idealer Weinbegleiter empfohlen und mit einem Forschungsergebnis der Hochschule Geisenheim University belegt, ist als langjähriger Unterstützer der Veranstaltung in diesem Jahr erstmals Hauptpartner im Bereich Mineralwasser. Aus dem Saftsortiment bringen sich Granini und Bauer Fruchtsäfte kompetent in das Konzept ein. Zu den Säulen der Partnerschaft zählen auch die Getränkelieferanten aus Dresden und näherer Umgebung, namentlich Dietrich & Feustel, Flack & Schwier, Gelos, Gustav Müller, Helmke und Hubauer. Und weil logistisch noch viel mehr als Bares und Rares hinter dem Konzept steht, ist es ebenso der kmk Steuerberatungsgesellschaft und den pkl Rechtsanwälten zu verdanken, dass die Kochsternstunden bereits zum 9. Mal stattfinden können!

www.kochsternstunden.de

Kochsternstunden

Kochsternstunden

Kochsternstunden

Kochsternstunden

Kochsternstunden

Kochsternstunden


Wort: Lilli Vostry / Bild: Tobias Kade




La Moka

La Moka

La Moka

La Moka

La Moka


Im Herzen der Neustadt und idyllisch gelegen ist das La Moka. Es befindet sich neben dem Nordbad zwischen Louisen- und Böhmischer Straße. Durch den Garten mit Kräuterbeet gelangt man ins Restaurant. Selbstgebaute Holztische, ein aus Schubläden gebauter Tresen und ein großer offener heller Raum empfangen die Gäste. Eine Showküche gibt es auch. Hier sieht man Pasta- und Ravioli-Zubereitung live. Die Pasta wird von Rummo, einer kleinen Manufaktur in Kampanien geliefert oder gleich vor den Augen der Gäste selbst gemacht. Kombiniert werden die italienischen Linguini (Bandnudeln) dann mit "cacio e pepe", einer kalt gerührten Rucola-Creme und Ziegenkäse.
"Ein gutes Essen bietet die Atmosphäre, die Menschen brauchen, um sich wohl zu fühlen. Außerdem achten wir auf regionale und saisonale Zutaten. Original italienische Rezepte werden mit heimischen Waren kombiniert", betont Eduardo. Sein Restaurant ist voll. Die Menschen stehen vor der Kuchentheke. Die Kuchen sind hausgemacht. Außerdem gibt es Desserts, aus Bio-Zutaten, wie Tiramisu mit Zabaione. Auf Wunsch erzählen die Mitarbeiter spannende Geschichten rund um die Herstellungsart. Es stehen wenig Fisch und Fleisch auf der Speisekarte, beides stammt aus Klingenberg. Der Käse und das Ricotta sind vom Ökolandbau Pommritz, die Getränke von der Dresdner Bar der Korrekten, Unternehmen, die sich sozial engagieren. Bei so viel Originalität und Herzblut schmeckt das Essen wirklich erstklassig. Gemietet werden können die Räume auch. Auf Anfrage gibt es Catering. Brunch-Zeiten, mit Buffet, jedes Wochenende von 10 bis 14.30 Uhr. Geöffnet ist montags bis mittwochs von 10 bis 18 Uhr und donnerstags bis sonntags von 10 bis 22 Uhr

Rothenburger Straße 38 (HH)
Telefon: 79 21 35 09

Wort: Maria Pfennig / Bild: TK




Steffenhagen

Steffenhagen

Steffenhagen

Steffenhagen

Steffenhagen


Das gastronomische Angebot in der Neustadt ist ja ohnehin bunt. Aber gerade, wenn man einige Zeit nicht dort gewesen ist, entdeckt man etwas Neues. So kürzlich das Steffenhagen, in das wir uns an einem Regenabend flüchteten. Uns empfing ein heller, warmer Raum, unaufdringliche Musik, angenehme Atmosphäre. Auf der Karte war von verschiedenen Tees und Kaffees, über Bier und Wein, bis hin zu Longdrinks und Spirituosen für jeden Geschmack etwas dabei und dies erfreulicherweise nicht nur von den Standardmarken. Das Essen auf den Nachbartischen sah ausgesprochen lecker aus und machte Appetit.
Die Tagessuppe oder Soljanka gibt es als Vorspeise schon für 4 Euro, alternativ einen Salat, Hummus oder Bruschetta. Unter den Hauptgerichten finden sich neben Kartoffeln mit Rote-Beete-Quark oder einem Pilz-Gemüse-Ragout vor allem Gulasch, Schnitzel, Krautnudeln und Rollbraten, alles für moderate 9 bis 11 Euro. Deutsche fleischlastige Küche? Ganz im Gegenteil, das Steffenhagen ist ein veganes Restaurant. Allerdings will hier niemand missionieren, stattdessen mit gutem Geschmack verführen und Vorurteile abbauen. Andreas Henning ist selbst überzeugter Veganer, mag es aber gar nicht, in eine Schublade gesteckt zu werden, und betont, das Steffenhagen sei ein Ort für alle.
Ihn und seinen Kollegen kennt man vom Dicken Schmidt im Hecht. Jetzt hatten die Beiden Lust auf ein richtiges Restaurant. Inzwischen verwöhnen sie schon seit fast einem Jahr täglich ab 17 Uhr ihre Gäste, sonntags ab 12 Uhr, montags ist geschlossen. Das Konzept, veganes Essen als lustvolle Alternative zu präsentieren, geht auf, spätestens wenn man zum Dessert ein Waldfruchtsorbet, Schoko und Rum oder den hausgebackenen Kuchen probiert.

Schönfelder Straße 2
Telefon: 87 46 53 91
www.steffenhagen-dd.de

Wort: Anne Jung / Bild: TK, P.D.