Film 160x600_content
Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber

Keine Aufregung


Keine Sorge, vor dem Besuch im Restaurant der Comödie braucht niemand aufgeregt zu sein. Höchstens Vorfreude wird den Kreislauf in Wallung bringen. Wenn die benachbarten Schauspieler tatsächlich das Lampenfieber packt, seid Ihr eingeladen, Euch auf die Vorstellung einzustimmen. Die ständig wechselnde, übersichtliche Karte führt das das exquisite Programm der Comödie nahtlos fort und setzt dem Abend in eleganter Atmosphäre und mit erstklassiger Küche die kulinarische Krone auf. Da gibt es zum Beispiel Kürbis-Vanille-Suppe als Vorspeise, gefolgt von Wendeli (Pasta) mit Chili-Hackfleisch an einer erfrischenden Zitronensoße und zum Abschluss Bratapfel-Tiramisu. Die tolle Vorstellung auf den Tellern (und der Zunge) gibt einen Vorgeschmack zur anschließenden Vorstellung auf den Brettern der Bühne, wo in den letzten Tagen des Jahres der Klassiker "Dinner for One" sowie "Der Nanny" und "Weihnachten auf dem Balkon" gezeigt werden - eine rundum stimmige Kulturerfahrung.
Für Gruppen lohnt sich der Besuch des Lampenfiebers besonders, dann steht im Angebot nämlich ein Drei-Gänge-Menü für 22,50 Euro. Zudem ist das Theaterrestaurant geschaffen für Empfänge, Veranstaltungen, Firmen- und Weihnachtsfeiern. Auf der eigenen kleinen Bühne finden regelmäßig Lesungen oder Konzerte statt.
Es gibt viel zu entdecken, viel zu probieren, viel zu genießen – durchgängig zum Mittagstisch von Montag bis Freitag, 12-15 Uhr, und an Vorstellungstagen der Comödie von Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr, Sonntag ab 13 Uhr.

Telefon (0351) 497 70 97
Freiberger Straße 39
www.comoedie-dresden.de/restaurant/


Wort: Tobias Heimbold / Bild: Steffi Baumann


Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber

Restaurant Lampenfieber





Carte Blanche

Carte Blanche

Carte Blanche

Pointen, Erotik und Witz


Das größte Travestie-Theater Europas ist mit einer neuen Revue-Reise am Start. Carte Blanche vermittelt den Zauber des Pariser Lido und des Moulin Rouge, zeigt Ausschnitte bekannter Musicals und Comedy der Extraklasse. "Im neuen Programm kamen die Ideen allesamt aus Dresden, nur bei der Umsetzung verließ man sich auf Schneider und Bühnenhandwerker aus Bangkok, die auch für zahlreiche Travestietheater in Asien tätig sind - spektakuläre Kostüme und raffinierte Bühnenbilder sind also vorprogrammiert", erzählt Gründerin und Theaterchefin Zora Schwarz.
Bei den Auftritten gibt es Lachsalven und Standing Ovations. Die mitreißende Show überzeugt durch höchste Perfektion, überraschende Pointen, Erotik, Witz und Charme. Schöner und unterhaltsamer kann ein Abend nicht sein. Wen dabei das Bühnenfieber packt, der darf sich vom Team in einem zweistündigen Beauty-Arrangement aufmotzen lassen und nicht nur in die Fußstapfen der Akteur/innen treten. Das komplette Styling einschließlich Kostüm und abschließendem Fotoshooting lässt in die Show- und Glamourwelt abtauchen. Für 290 Euro einmal als Zuwachs des Ensembles, als strahlender Stern auf der Bühne stehen.
Apropos Zuwachs: Die Mädels haben männliche Unterstützung aus Berlin bekommen. Mit dem alles sagenden Namen Sixx Paxx (siehe auch Seite 7) zeigt sich die deutsche Antwort auf die Chippendales mit "echtem Theater, Gesang, choreografierten Tanz und anspruchsvoller Akrobatik. Wir bieten zwei Stunden Nonstop-Unterhaltung", erklärt David Farell, der Chef der Gruppe, die bereits an verschiedenen Stationen der Medienlandschaft Halt gemacht hat und nun den Dresdnerinnen den verzückten Jubel abringen wird. Karten gibt's ab 35 Euro.

Prießnitzstraße 10
Telefon (0351) 20 47 20
www.carte-blanche-dresden.de


Wort: TH / Bild: Max Patzig


Carte Blanche

Carte Blanche

Carte Blanche

Carte Blanche





Blackluxx

Blackluxx

Blackluxx

Blackluxx

Blackluxx


An der Unterwasserbar, bedient von einem Tentakelapparat, auf dem Wüstenmond, umgeben von altägyptischen Gottheiten und schwebenden Pyramiden auf Interstellarreise oder im tiefen Dschungel, mitten im mondbeschienenen Grün. All diesen Orten ist etwas gemein: 3D-Minigolf. In Dresden-Kaditz ist seit November Sachsens einzige 3D-Schwarzlicht-Minigolfanlage bespielbar. Auf der Emilienstraße wird in sechs verschiedenen Räumen, die sich thematisch unterscheiden, abwechselnd um die Wette gelocht. Wer nach zwölf Bahnen die wenigsten Schläge gebraucht hat, gewinnt. Doch spätestens nach dem ersten Raum wird die Leidenschaft für den Geschicklichkeitssport auf die Probe gestellt. Das Konzept, was den mit 3D-Brille bewaffneten Reisenden im Holodeck zunächst noch vage in Aussicht gestellt wird, hinterlässt bald darauf einen nachhaltigen Eindruck. Die Räume kommen als unterschiedliche Welten daher, die in Lebensgröße fantasievoll von Marcel Graf ausgearbeitet worden, besser bekannt als "Costwo". Die spannende Mischung aus 3D-Effekt, Schwarzlicht und Neonfarben sowie passender Hintergrundmusik haucht den utopischen Szenen Leben ein und lässt den sportlichen Part für manchen zur Nebensache werden. Den erfahrenen Minigolf-Fans sei jedoch gesagt: Euch erwarten raffinierte und durchaus unkonventionelle Arrangements! Angesichts dieser Weltreise der anderen Art ist das Ergebnis im Nachhinein nur noch zweitrangig. Stattdessen unterhält man sich im Aufenthaltsbereich bei Snacks und Getränken über die künstlerischen Details. Das Blackluxx ist daher auch für Firmenfeiern oder Kindergeburtstage geeignet. Gespielt werden kann ab 10 Euro pro Person (ermäßigt 8 Euro), Gruppenrabatt gibt es ab zehn Personen. Geöffnet ist in der Woche ab 14 Uhr, am Wochenende ab 10 Uhr.

Emilienstraße 20
Telefon (0351) 873 77 873
www.blackluxx.de


Wort: Tobias Heimbold / Bild: P.D.



Prinzenkeller

Prinzenkeller

Prinzenkeller

Prinzenkeller

Prinzenkeller

Vom Orient zum Okzident


Dass es im Mittelalter keineswegs nur dunkel und ungemütlich zuging, hat man vielleicht bereits vernommen. Doch wie sagt man? "Das glaubt man erst, wenn man's gesehen hat." Wir sagen: "Lasst Euch die Augen öffnen, im Prinzenkeller!"
In Niederwartha findet derzeit ein besonderes Spektakulum statt. Unter dem Motto "Vom Orient zum Okzident" erleben Gäste die mitgebrachten Bräuche rauer Seebären und erleben exotischen Bauchtanz, Wahrsagerei und eine Feuershow mit Fakir. Dabei geht es herzhaft deftig zu - im kulinarischen, wie im wörtlichen Sinn. Doppeldeutige Witze und derbe Sprüche von Gauklern, Spielleuten und Mägden lassen Heiterkeit aufleben und sich schnell in ein geselliges Schankhaus von damals zurückversetzt fühlen. Urig und deftig wird an riesigen Holztischen gespeist, nur mit dem Dolch oder den Fingern. Die Suppe wird aus einem hohlen Brotlaib geschlürft, die gegrillten Wachteln werden am Degen gebracht, der Metwein in echten Bullenhörnern gereicht. Mutige Vorkoster aus der Gruppe sorgen für die Unversehrtheit ihrer Mitreisenden beziehungsweise dafür, dass der erste Bissen auf dem richtigen Teller landet. Mehr Privilegien genießt nur der Prinz, allabendlich vom Herold gewählt. "Mit dem "Prinzenkeller" wollen wir jenes Mittelalter beschreiben, wie man es aus der Zeit von Aschenbrödel oder Drosselbart kennt", erklärt Inhaber Mirco Meinel. "Ein uriges Gewölbe, typische Musikanten und Hellebarden, und dazu bringen unsere Mägde deftige Speisen. Unser Erlebnisgasthaus ist gerade für Feiern mit Kollegen beliebt."
Wer ein solches mittelalterliches Gastmahl besuchen möchte - wahlweise mit Fünf- oder Acht-Gänge-Menü für etwas weniger als 150 Heller (umgerechnet ca. 42 Euro) - muss im Vorfeld reservieren.

Weistropper Straße 2
Telefon (0351) 4 52 01 20 ·
www.prinzenkeller.de


Wort: TH / Bild: Michael Schmidt, P.D.



Dresdner Comedy & Theater Club im Kügelgenhaus

Dresdner Comedy & Theater Club im Kügelgenhaus

Dresdner Comedy & Theater Club im Kügelgenhaus

Dresdner Comedy & Theater Club im Kügelgenhaus

Dresdner Comedy & Theater Club im Kügelgenhaus

Die lachende Elf


Der 11.11. um 11.11 Uhr ist für viele ein guter Zeitpunkt, um die Sektflasche zu entkorken. In den meisten Fällen feiert man die kommenden Wochen und Monate. Heike Jack schaut gern nach vorn, zur genannten Uhrzeit am 11. November ging ihr Blick aber auch zurück - in diesem Jahr in die vergangenen elf Jahre. Vor elf Jahren gründete Heike Jack den Dresdner Comedy & Theater Club. Ein Wagnis, ein Kraftakt, der sich gelohnt hat, der täglich eine neue spannende Aufgabe brachte und den Dresdnern gute Unterhaltung auf die Bühne.
Im Laufe der Zeit erlebte der Comedy & Theater Club nicht nur Premieren, Publikum und viel Spaß, sondern auch einige Umzüge, wie mancher Stammgast sich erinnern wird. Aktuell befindet sich die Bühne im Keller des Kügelgenhauses und damit auf historischem Boden. Das Kügelgenhaus ist eines der ältesten erhaltenen Bürgerhäuser Dresdens, und die Lebenserinnerungen seines Bewohners Wilhelm von Kügelgen erzählen auch vom großen Vergnügen am Theater. Wenngleich das kaum im Keller, der als Weinkeller diente, stattgefunden haben wird. Auch heute findet sich noch Wein im Keller, denn natürlich gibt es im Theater eine Bar für Imbiss und Ausschank. Wem das zu wenig ist, der kann sich vor oder nach dem Event im Restaurant Kügelgenhaus unter bayrischer Hofbräuflagge deftiger Küche hingeben. Tickets für den Comedy & Theater Club kosten 20 Euro, wer jünger als 18 Jahre ist, zahlt 15 Euro und der Abonnentenpreis beträgt 18 Euro. Will man den Besuch einer Veranstaltung verschenken, kann auch einen Gutschein verwenden, der vom Dresdner Künstler Holger John frisch und frech - und damit den Geist des Theaters widerspiegelnd - gestaltet ist. Die Künstler des Clubs lassen sich übrigens auch in einer Familien- oder Firmenfeier erleben.

Hauptstraße 4
Telefon (0351) 464 48 77
www.comedytheaterclub-dresden.de  •   www.hb-kh.de


Wort: Judith Woittennek / Bild: Christian Juppe, TK



Kurländer Palais

Kurländer Palais

Kurländer Palais

Kurländer Palais

Kurländer Palais


Alles ist vorbereitet für die Show im glamourösen Palaishotel. Gar zu verlockend für die Putzfrau, die in kurzer Blümchenschürze noch mal durch den Saal huscht, kess auf die Bühne steigt und mit Hingabe singt: "Welcome To Cabaret ..." Bis sie der witzig-großmäulige Conferencier mit Punkfrisur, Matthias Krahnert, wegscheucht. Der gebürtige Dresdner ist ein Urgestein der Dinnershows, war künstlerischer Leiter des Clownsmimen-Theaters Salto Vitale in den 1980er Jahren mit Alf Mahlo und Rainer König und erster verrückter Kellner bei "Pomp, Duck & Circumstance". In der neuen, turbulenten Weihnachtsdinnershow "Palaishotel - The Grand Opening" im Kurländer Palais nahe der Frauenkirche tritt Krahnert erstmals wieder in Dresden auf. Als Maître d'hôtel kümmert er sich um das werte Publikum. Skurril, lässig und schlagfertig überspielt er das Ausbleiben der angekündigten Stars des Abends, von den im Schneesturm feststeckenden Philharmonikern über den spurlos verschwundenen Zauberer David Copperfield bis zur heiseren Vanessa Mai. Er stichelt gegen angestaubte Tradition und das "Dogma der Bequemlichkeit" und bringt mit der illustren Hotelbesatzung ein wunderbares Dinner-Cabaret mit viel Musik, Comedy, Zauberei und graziler Akrobatik auf die Bühne. Allen voran flott swingend, steppend und witzige Poesie vortragend die neue Hoteldirektorin Dr. Witzig, gespielt von Schauspielerin Meike Anna Stock und galant von Liftboy Roberto alias Robert Jentzsch am Klavier begleitet. Als Dienstmädchen und heißer Rockabilly-Feger ist Lisa Hedel zu sehen und mit viel Schwung und Sinnlichkeit begeistert die Trapezkünstlerin Mareike Koch über der Festtafel schwebend. Ein rundum gelungener, kurzweiliger Abend mit sehr leckerem Menü. Zu erleben bis 7. Januar. Es gibt auch zu Silvester eine Vorstellung mit erweitertem, festlichem Menü.

Tzschirnerplatz 3
Telefon (0351) 421 99 90
www.Palaishotel-Dresden.de


Wort: Lilli Vostry / Bild: P.D.