Film 160x600_content
Lust auf Genuss

Lust auf Genuss

Das Besondere genießen zum Jahresausklang

Lust auf Genuss



Chemnitz | Auszeit

Rast in der Hütte


Auszeit

Auszeit

Auch die Sachsen-Allee hat sich in ein Weihnachtsland verwandelt. Davon zeugen die dementsprechend geschmückte Ladenstraße und der Weihnachtsmarkt, wo Fachgeschäfte und regionale Händler all das feilbieten, wonach Ihr in der Zeit vor der Bescherung Ausschau haltet. Auch die erzgebirgische Volkskunst genießt wiederum ihren großen Auftritt. Dafür sorgen zwölf Szenarien und tausend funkelnde Sterne. Als besonderer Blickfang präsentiert sich dabei die Almhütte vor der Einkaufsmeile am Thomas-Mann-Platz (auf dem Foto Centermanager Hans-Jörg Bliesener, rechts, und Hüttenbetreiber Rigo Goedde). In deren urigem Ambiente könnt Ihr es Euch selbst nach Schließung der Weihnachtsmärkte bis Silvester wohl sein lassen und eine willkommene Auszeit vor oder nach dem Einkauf nehmen. Für alle, die wieder einmal in letzter Minute noch dringend ein Geschenk benötigen, halten Sachsen-Allee und Kaufland am 24. Dezember übrigens bis 14 Uhr ihre Pforten geöffnet.

www.sachsen-allee.de


Chemnitz | Eiskunstlaufgala

Potts auf dem Eis


Eiskunstlaufgala

Eiskunstlaufgala

Seit seinem sensationellen Durchbruch mit Puccinis Hit "Nessun dorma" im Jahre 2007 bereist der britische Tenor Paul Potts internationale Konzertsäle von Seoul bis New York, von Sidney bis Hamburg. Am 28. Dezember, 19 Uhr, begibt er sich in der Chemnitz Arena erstmals aufs Eis. Genauer gesagt, vermittelt er "Emotions On Ice" in der erneuten Auflage dieser einzigartigen Show der Höchstleistungen, die Eiskunstlauf und Eisakrobatik miteinander verbindet. Als dritte Komponente gesellt sich nun Potts Gesang hinzu, von dessen Klängen sich Aljona Savchenko und Bruno Massot (Foto), WM-Dritte im Paarlaufen, die Weltmeister Jeffrey Buttle (Kanada) und Brian Joubert (Frankreich) sowie die Deutschen Meister im Eistanzen, Kavita Lorenz und Joti Polizoakis, inspirieren lassen. Zugesagt haben außerdem die Deutsche Meisterin Lutrizia Bock und das herausragende Adagio-Akrobatik-Paar Annette Dytrt und Yannick Bonheur. Daniel Weiss führt erneut sach- und fachkundig durch das Programm.

www.messe-chemnitz.de


Zwickau | Figurentheater

Schneewittchen träumt


Figurentheater

Figurentheater

Nachdem wir in einem ausführlichen Interview mit Jürgen Flemming (S. 8) das Zwickauer Puppentheater vorgestellt haben, möchten wir Euch, Euren Kindern (ab vier Jahren) oder vielleicht schon Enkeln, Nichten, Neffen und sonstigen kleinen Freunden eine Aufführung (u.a. 23.12., 11 Uhr, 29.12., 10 Uhr) dieser Künstler besonders ans Herz legen, die all ihre Besucher zum Träumen einladen. Monika Gerboc, die neue Chefin des Hauses, hat sich dafür eines der bekanntesten Märchen der Brüder Grimm ausgesucht und in eigener Fassung und Regie die Geschichte vom Schneewittchen neu erzählt. Dieses zierliche Menschenkind versenkt sich gern in eine Welt der Fantasie und der Träume, traut ihrer Umwelt nur Gutes zu. Wäre da nicht die ebenso schöne wie böse Stiefmutter ... Und so begibt sich denn unsere kleine Heldin auf die Suche nach der wahren Schönheit und trifft dabei (nicht nur) die sieben Zwerge. Erlebt gemeinsam mit ihr, wie kleine Träume groß werden.

www.puppentheater-zwickau.dewww.facebook.com/PuppentheaterZwickau


Chemnitz | Kabarettistischer Ausklang

Silvester im Metropol


Kabarettistischer Ausklang

KKabarettistischer Ausklang

Seit acht Jahren stellt das Kino Metropol mit seinem Silvesterspaß für all diejenigen eine gute Adresse dar, denen an einem eher besinnlichen Jahreswechsel gelegen ist. Aus diesem Grunde gibt sich daher auch in diesem Jahr Ede Sachsenmeyer die Ehre (17 und 20.30 Uhr). Stellte der "Philosoph im Arbeitskittel" an der Seite seiner Partnerin Teresa Junek 2015 noch die These auf "Wo die Freiheit blüht, treibt sie auch ihre schönsten Blüten", so hat er sich diesmal seinen langjährigen Partner Gertholm Mai ins kabarettistische Boot geholt, in dem die beiden Herren den heftigen Wellen des Zeit(un)geistes die wackere Stirn bieten wollen. Dabei veräußern sie "Sch(m)erzartikel", wohl wissend, dass sich "Schmerz" und "Scherz" nicht zufällig aufeinander reimen. Denn noch immer gelten die Schmerzen der anderen manch unliebsamen Zeitgenossen als Anlass für billige Scherze. Denen will das komödiantische Duo mit "Scherzhaftem, bis der Schmerz kommt" gehörig in die Parade fahren.

www.sachsenmeyer-kabarett.de


Wort: eS. Br@uT, Joachim Weise / Bild: Sven Bräutigam, mattrose.de, Kristin Schmidt, Joachim Weise