Leserreisen
Von Gaudí gestaltet - Der Güell-Park in Barcelona

Von Gaudí gestaltet - Der Güell-Park in Barcelona

Barcelona und Salzburg

Der Frühlingssonne entgegen



Barcelona

Jugendstil und Avantgarde


Die Sagrada Família, seit 1882 im Bau, soll 2026 fertig sein

Die Sagrada Família, seit 1882 im Bau, soll 2026 fertig sein

Die katalonische Metropole hat sich längst zu einem europäischen Hotspot für Jugendliche und Studenten gemausert. Daran änderten bislang auch die Separationsbestrebungen der Bewohner wenig. Immer wieder in der 3.000 Jahre währenden Geschichte setzten kreative Künstler von hier aus Impulse. Antoni Gaudí steht heute für die spanische Variante des Jugendstils, den Modernisme. Seine geschwungene und unregelmäßige Kathedrale Sagrada Família ist heute die Sehenswürdigkeit der Stadt schlechthin, 2005 von der UNESCO zum Welterbe erhoben. Nicht minder berühmte Kollegen dieser Ära waren Joan Miró, Salvador Dalí und Pablo Picasso.
Performance-Künstler aus Barcelona stehen für "rauxa", die Lust an der puren Anarchie. Die "Jungen Wilden" gehören längst zum Establishment der internationalen Theaterwelt. Bekannte Spielstätten der Avantgarde sind heute das Els Joglars oder der Mercat de les Flors in Barcelona. Natürlich gehört der Spaziergang auf der weltberühmten Prachtstraße "Rambles" zum Standardprogramm. Auf dem pulsierenden "Laufsteg" promenieren allabendlich zigtausende Einheimische und Touristen. Nach der Einkehr ins Restaurant zieht die Gruppe gegen 22 Uhr schwatzend, lachend und flirtend in eine der vielen Bars weiter. Lange nach Mitternacht erreichen die Nachschwärmer schließlich einen Salsaclub oder eine Technodisko in der Zona Alta. Den Morgen gilt es schließlich vor einem Café im Stadtteil Grácia mit einem Espresso zu begrüßen...

www.tourspain.es



Salzburg

Barock und Mozartkugeln


Festung Hohensalzburg und die Altstadt mit dem Dom

Festung Hohensalzburg und die Altstadt mit dem Dom

Die österreichische Kulturstadt Salzburg breitet sich traumhaft zu Füßen der Festung Hohensalzburg aus. Die Ursprünge der Burg stammen noch aus dem 11. Jahrhundert. Das Wahrzeichen der Stadt gilt nach Schloss und Tiergarten Schönbrunn in Wien als meistbesuchte Sehenswürdigkeit des Landes.
Links der Salzach schieben sich Touristen aus aller Welt durch die mittelalterliche und barocke Altstadt und zahllose Shops, Gaststätten und Museen. Mit anderen Teilen der Stadt wurde sie 1996 von der UNESCO in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. Überragt wird die Altstadt selbst seit 1628 vom Dom, der ersten Barockkirche nördlich der Alpen. Die schmalen Gassen und auch mehrere Flussbrücken zur Neustadt sind den Fußgängern und Radfahrern vorbehalten. Salzburg gehört so heute zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität weltweit.
Die Bezeichnung Getreidegasse weist auf die Bedeutung Salzburgs als Handelsort hin. In der Nummer 9 erblickte 1756 der berühmteste Sohn der Stadt das Licht der Welt: Wolfgang Amadeus Mozart. Ohne den Komponisten läuft hier wenig: Kein Tourist, der sich nicht vor dem Mozartdenkmal auf dem Mozartplatz ablichten ließe. Das beliebteste Mitbringsel aus Salzburg ist rund und schmeckt süß: Die 1890 kreierte Mozartkugel. Die seit 1920 stattfindenden Salzburger Festspiele gelten weltweit als bedeutendstes Festival der klassischen Musik. Im Mittelpunkt des sechswöchigen Sommerevents steht neben Richard Strauss natürlich Mozart.

www.salzburginfo.at


Wort: Uwe Schieferdecker / Bild: Torsten Reineck, Uwe Schieferdecker